19.01.2016, 13:29  von apa/ekh

Niederländische Polizei knackte Blackberry

Auch deutsche Geheimnisträger sind mit Blackberry ausgestattet. / Bild: (c) dpa/Julian Stratenschulte

Das Sicherheitssystem des Blackberry-Smartphone sgalt über jahre als legendär – und vor allem als nicht zu knacken. Nun soll es der niederländischen Polizei gelungen sein.

Den Haag/Waterloo. Der niederländischen Polizei ist es nach eigenen Angaben gelungen, E-Mails und Textnachrichten auf Blackberry-Handys zu entschlüsseln, die als besonders sicher gelten. Ein Sprecher des Niederländischen Forensischen Instituts (NFI) bestätigte entsprechende Berichte des Blogs misdaadnieuws.com.

Dem Blog zufolge bediente sich das NFI dabei unter anderem des Programms UFED4PC der israelischen Firma Cellebrite. Selbst gelöschte Emails hätten auf diese Weise "weitgehend" wiederhergestellt werden können. Allerdings konnten die Beamten die Handys demnach nicht aus der Entfernung auslesen, sondern mussten sie direkt vor sich haben.

Die Smartphones des kanadischen Mobilfunkherstellers Blackberry waren früher vor allem bei Geschäftsleuten beliebt. Seit dem Start des iPhones von Apple und des Google-Betriebssystems Android liefen dem Unternehmen aber die Kunden davon. Der weltweite Marktanteil von Blackberry-Smartphones liegt heute nur noch bei einem Prozent. Die Geräte werden wegen ihrer hohen Sicherheitsstandards nicht zuletzt von Regierungsmitgliedern, aber auch von Kriminellen geschätzt. Über Jahre hinweg haben auch Länder wie Saudi Arabien oder Abu Dhabi die Nutzung der Geräte verboten oder eingeschränkt, ebenso wie Indien und Pakistan.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

26.06.2016, 23:21

Spanien-Wahl: Konservative gewinnen - Sozialisten offenbar vor Podemos

26.06.2016, 22:49

Fußball-EM: Belgien nach 4:0 gegen Ungarn sechster Viertelfinalist

26.06.2016, 22:39

Schauspieler Götz George ist tot

Kommentare

0 Kommentare

26.06.2016, 16:43

Brexit-Ticker: Brexit könnte Euro-Krise verschärfen

Die Briten entschieden mehrheitlich für einen Brexit. Die Ereignisse am Sonntag nach dem Austritt.

26.06.2016, 12:12

Forderung nach neuem Referendum über Brexit wird lauter

Mehr als drei Millionen Briten fordern eine Neuabstimmung über Brexit.

26.06.2016, 09:00

137.000 $ für eine Gitarre von Popstar Prince

Die "Yellow Cloud"-Gitarre, die am Samstag bei der Versteigerung in Beverly Hills laut dem Auktionshaus Heritage Auctions für 137.500 Dollar unter den Hammer kam, war in den späten 1980er Jahren das bevorzugte Instrument von Prince.

26.06.2016, 08:13

Brexit - FPÖ-Hofer will auch in Österreich ein Ausstiegsreferendum

"Wenn die Union sich falsch entwickelt" - wäre für FPÖ-Vizechef Norbert Hofer in Österreich eine Abstimmung über den Verbleib in der EU denkbar.

26.06.2016, 08:09

Brexit - Zentralbanken wollen Finanzmärkte zusammen stützen

Die großen Zentralbanken der Welt stehen nach dem Brexit-Votum bereit, um die Finanzmärkte zu stabilisieren.

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz