31.01.2012, 19:28

Verdienste von Herbert Stepic werden vergoldet

Bild: RZB Group/Katharina Rossboth

Der Vorstandsvorsitzende der Raiffeisen Bank International AG wurde von Bundespräsident Heinz Fischer mit Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Die Auszeichnung erfolgte auf Vorschlag der Bundesministerin für Finanzen, Maria Fekter, und würdigt die wirtschaftlichen Verdienste von Herbert Stepic vor allem im Zusammenhang mit dem internationalen Engagement der RBI und der damit verbundenen Pionier- und Aufbauarbeit in Zentral- und Osteuropa (CEE). Darüber hinaus hatte Stepic großen Anteil an der Erschließung dieses neuen Terrains für die österreichische Wirtschaft insgesamt.

In seinen Dankesworten unterstrich Stepic, dass er den Orden stellvertretend für tausende Mitarbeiter entgegennehme.
"Ich sehe mich auch nach 25 Jahren quasi als Missionar in Sachen Zentral- und Osteuropa und versuche, die Leidenschaft für die Region auf andere zu übertragen. CEE bleibt die Wachstumsregion Europas und ist auch für Österreichs Wirtschaft ein wesentlicher Wachstumsfaktor", so Stepic.

Das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ist einer der höchsten österreichischen Orden für Personen aus der Wirtschaft. An der Feierlichkeit nahmen neben der Familie des Geehrten u.a. WU-Rektor Christoph Badelt, Unicredit-CEO Willibald Cernko, Vienna Insurance Group-CEO Günter Geyer, Hotel Sacher-Geschäftsführerin Elisabeth Gürtler, Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad, OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny, IV-Präsident Veit Sorger und Erste Bank-CEO Andreas Treichl teil.

(ekh)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Mehr aus dem Web

Kommentare

0 Kommentare

Verbleibende Zeichen: 1500