22.11.2012, 12:19

VwGH bremst Koralmtunnel ein

Die Sondierungsstollen werden weiter vorangetrieben / Bild: c APA/Markus Leodolter

Einspruch. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben, ÖBB bauen weiter.

Klagenfurt/Wien/Völkermarkt. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben. Das gab das Gericht in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt. Konkret geht es um den Neubau des 19 Kilometer langen Abschnitts Mittlern-Althofen/Drau (Bezirke Klagenfurt-Land und Völkermarkt) der Hochleistungsstrecke Graz-Klagenfurt. Bürgerinitiativen waren mit ihren Beschwerden bezüglich unzulässiger Lärmimmissionen erfolgreich.

Anstatt sich an die Grenzwerte zu halten, die ein Sachverständiger im UVP-Verfahren als zwingend festgelegt hatte, hielt man sich an die (höheren) Mindeststandards der Schienenverkehrslärm-Verordnung (SchIV). Das sei nicht zulässig, urteilten die Verwaltungsrichter. Außerdem hätten zwei kleinere Änderungen im Projekt einer ergänzenden Umweltverträglichkeitsprüfung bedurft.

Unmittelbare Auswirkungen, wie eine Einstellung der Bautätigkeit, wird die Aufhebung der Baugenehmigung für den Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten durch den Verwaltungsgerichtshof nicht haben. Jetzt müsse man das ergänzendes Verfahren abwarten, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Dieses werde die beanstandeten Punkte abklären.
"Wir nehmen die Entscheidung des Höchstgerichts sehr ernst", sagte Posch. Jetzt seien die Juristen am Zug, die das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sorgfältig prüfen würden. "Die Behörde wird jetzt ein neues Verfahren starten und wir sichern unsere enge Zusammenarbeit zu."

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:21

bauMax-Verkauf – Sozialplan für Mitarbeiter steht

14:07

Insolvent am 03. September 2015

14:02

Neu im Geschäft am 03. September 2015

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    09:25

    Großinsolvenz in Wien: Elektronikhändler hat 19 Millionen Euro Schulden

    Die HB Austria electronic products Vertriebs GmbH ist zahlungsunfähig. 60 Dienstnehmer und 90 Gläubiger sind von der Millionenpleite betroffen.

    08:15

    "Biene Maja" fliegt exklusiv für Honigabfüller Honigmayr

    Österreichs größter Abfüller für Honig, die Firma Honigmayr aus dem Salzburger Pongau, hat sich die Lizenzrechte für die Nutzung des Namens "Biene Maja" gesichert.

    07:32

    Was HC Strache plant, wenn er Wiener Bürgermeister wird

    HC Strache ist überzeugt, dass die FPÖ die Wien-Wahl gewinnt. Als Bürgermeister würde er den Roten die Hand reichen und sagen: ""Bitte kommt, seid vernünftig, denkt um"

    07:32

    Die Wiener FPÖ könnte es tatsächlich schaffen

    Mit 25,77 Prozent schockte die Wiener FPÖ bei der Wiener Gemeinderatswahl 2010 die politische Konkurrenz gehörig. Diesmal könnte sich sogar die Mehrheit ausgehen.

    06:28

    Elektra-Bregenz-Mutter lässt Grundig in Österreich wieder aufleben

    Die türkische Koc Holding verkauft neuerdings Haushaltsgeräte unter der Marke Grundig.

    Umfrage

    • Wie oft gehen Sie geschäftlich essen?
    • ein- bis zweimal im Monat
    • Einmal die Woche
    • Mehrmals die Woche
    • täglich