22.11.2012, 12:19

VwGH bremst Koralmtunnel ein

Die Sondierungsstollen werden weiter vorangetrieben / Bild: c APA/Markus Leodolter

Einspruch. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben, ÖBB bauen weiter.

Klagenfurt/Wien/Völkermarkt. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben. Das gab das Gericht in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt. Konkret geht es um den Neubau des 19 Kilometer langen Abschnitts Mittlern-Althofen/Drau (Bezirke Klagenfurt-Land und Völkermarkt) der Hochleistungsstrecke Graz-Klagenfurt. Bürgerinitiativen waren mit ihren Beschwerden bezüglich unzulässiger Lärmimmissionen erfolgreich.

Anstatt sich an die Grenzwerte zu halten, die ein Sachverständiger im UVP-Verfahren als zwingend festgelegt hatte, hielt man sich an die (höheren) Mindeststandards der Schienenverkehrslärm-Verordnung (SchIV). Das sei nicht zulässig, urteilten die Verwaltungsrichter. Außerdem hätten zwei kleinere Änderungen im Projekt einer ergänzenden Umweltverträglichkeitsprüfung bedurft.

Unmittelbare Auswirkungen, wie eine Einstellung der Bautätigkeit, wird die Aufhebung der Baugenehmigung für den Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten durch den Verwaltungsgerichtshof nicht haben. Jetzt müsse man das ergänzendes Verfahren abwarten, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Dieses werde die beanstandeten Punkte abklären.
"Wir nehmen die Entscheidung des Höchstgerichts sehr ernst", sagte Posch. Jetzt seien die Juristen am Zug, die das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sorgfältig prüfen würden. "Die Behörde wird jetzt ein neues Verfahren starten und wir sichern unsere enge Zusammenarbeit zu."

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

19:24

"Tschick": Österreichische Marke ab sofort erhältlich

18:27

Baukonzern Porr küsst Tochter UBM wach

17:37

Neue Investoren für insolvente Villacher Hotelfirma

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    16:24

    Steuerabkommen Österreichs mit Schweiz brachte nur 738,3 Millionen Euro

    Die Regierung hatte für 2013 eine "Schwarzgeld-Milliarde" aus der Schweiz ins Budget eingestellt. Die Einnahmen liegen weit unter den Erwartungen.

    16:21

    Stresstest wird für die ÖVAG kritisch

    Die teilstaatliche Volksbanken AG (ÖVAG) wird den Steuerzahler noch Geld kosten.

    16:05

    "Operation Vigorali": Arzneimittelbande in Wien zerschlagen

    Die Polizei spricht vom größten Schlag gegen die organisierte Arzneimittelkriminalität in Europa: Eine in Österreich agierende Tätergruppe wurde ausgehoben.

    15:32

    Wiener Gashandelsfirma von EU-Sanktionen betroffen

    LPG Trading GmbH ist die vierte österreichische Gesellschaft, gegen die im Rahmen der "ukrainischen" EU-Sanktionen konkrete Maßnahmen getroffen wurden.

    13:31

    Insolvent am 01. September 2014

    Firmenpleiten. Täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at: Diese Insolvenzen hat der KSV1870 mit heutigem Datum registriert.

    Umfrage

    • Schulbeginn: Wo kaufen Sie Schreibwaren und Büroartikel?
    • Papier-Fachgeschäft
    • Handelsketten
    • Online