22.11.2012, 12:19

VwGH bremst Koralmtunnel ein

Die Sondierungsstollen werden weiter vorangetrieben / Bild: c APA/Markus Leodolter

Einspruch. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben, ÖBB bauen weiter.

Klagenfurt/Wien/Völkermarkt. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben. Das gab das Gericht in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt. Konkret geht es um den Neubau des 19 Kilometer langen Abschnitts Mittlern-Althofen/Drau (Bezirke Klagenfurt-Land und Völkermarkt) der Hochleistungsstrecke Graz-Klagenfurt. Bürgerinitiativen waren mit ihren Beschwerden bezüglich unzulässiger Lärmimmissionen erfolgreich.

Anstatt sich an die Grenzwerte zu halten, die ein Sachverständiger im UVP-Verfahren als zwingend festgelegt hatte, hielt man sich an die (höheren) Mindeststandards der Schienenverkehrslärm-Verordnung (SchIV). Das sei nicht zulässig, urteilten die Verwaltungsrichter. Außerdem hätten zwei kleinere Änderungen im Projekt einer ergänzenden Umweltverträglichkeitsprüfung bedurft.

Unmittelbare Auswirkungen, wie eine Einstellung der Bautätigkeit, wird die Aufhebung der Baugenehmigung für den Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten durch den Verwaltungsgerichtshof nicht haben. Jetzt müsse man das ergänzendes Verfahren abwarten, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Dieses werde die beanstandeten Punkte abklären.
"Wir nehmen die Entscheidung des Höchstgerichts sehr ernst", sagte Posch. Jetzt seien die Juristen am Zug, die das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sorgfältig prüfen würden. "Die Behörde wird jetzt ein neues Verfahren starten und wir sichern unsere enge Zusammenarbeit zu."

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

30.04.2016, 12:17

SPÖ diskutiert Umgang mit der FPÖ

30.04.2016, 09:02

"Kunden lernen Handwerk wieder zu schätzen"

30.04.2016, 07:49

"Erleben einen wahnsinnigen Boom"

Kommentare

0 Kommentare

30.04.2016, 07:07

Gold und Silber weg: Insolvenzverwalter vermutet Anlagebetrug

Gold und Silber im Wert von 1,7 Millionen Euro, die die insolvente EC-Noble Metals GmbH im Auftrag ihrer Kunden zur Anlage gekauft haben soll, sind verschwunden. Der Insolvenzverwalter vermutet Anlagebetrug.

29.04.2016, 21:55

Sexualdelikte: Dreimal so viele Österreicher verurteilt wie Ausländer

294 Österreicher aber nur 103 Ausländer wurden 2015 wegen Sexualdelikten verurteilt. Über alle Delikte betrachtet nähert sich die Zahl der Kriminaldelikte, die von Ausländern begangen werden, aber jener der Österreicher an.

29.04.2016, 21:14

Bundespräsident ist egal, meint Frank Stronach – daher auch keine Wahlempfehlung

Er werde keine Wahlempfehlung für den zweiten Durchgang der Bundespräsidentenwahl geben, weil der Präsident ohnehin nichts bewegen könne, teilt Parteigründer Frank Stronach per Aussendung mit. Österreich sei "durch die jahrzehntelange verfehlte Politik unregierbar geworden".

29.04.2016, 17:46

ÖBB/MAV-Cargo: Ex-Rail-Cargo-Vorstand bekennt sich nicht schuldig

Der Prozess wegen dubioser Zahlungen rund um den Kauf der ungarischen Güterbahn MAV Cargo durch die ÖBB hat begonnen. Der damalige Vorstand Gustav Poschalko weist jede Schuld von sich.

29.04.2016, 16:13

Flächendeckende Länder-Lkw-Maut kommt – voererst – nicht

Die Verkehrsreferenten der Bundesländer haben am Freitag bei einem Treffen keinen Beschluss für eine flächendeckende Landes-Lkw-Maut gefasst.

Die Redaktion empfiehlt

Umfrage