22.11.2012, 12:19

VwGH bremst Koralmtunnel ein

Die Sondierungsstollen werden weiter vorangetrieben / Bild: c APA/Markus Leodolter

Einspruch. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben, ÖBB bauen weiter.

Klagenfurt/Wien/Völkermarkt. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben. Das gab das Gericht in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt. Konkret geht es um den Neubau des 19 Kilometer langen Abschnitts Mittlern-Althofen/Drau (Bezirke Klagenfurt-Land und Völkermarkt) der Hochleistungsstrecke Graz-Klagenfurt. Bürgerinitiativen waren mit ihren Beschwerden bezüglich unzulässiger Lärmimmissionen erfolgreich.

Anstatt sich an die Grenzwerte zu halten, die ein Sachverständiger im UVP-Verfahren als zwingend festgelegt hatte, hielt man sich an die (höheren) Mindeststandards der Schienenverkehrslärm-Verordnung (SchIV). Das sei nicht zulässig, urteilten die Verwaltungsrichter. Außerdem hätten zwei kleinere Änderungen im Projekt einer ergänzenden Umweltverträglichkeitsprüfung bedurft.

Unmittelbare Auswirkungen, wie eine Einstellung der Bautätigkeit, wird die Aufhebung der Baugenehmigung für den Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten durch den Verwaltungsgerichtshof nicht haben. Jetzt müsse man das ergänzendes Verfahren abwarten, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Dieses werde die beanstandeten Punkte abklären.
"Wir nehmen die Entscheidung des Höchstgerichts sehr ernst", sagte Posch. Jetzt seien die Juristen am Zug, die das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sorgfältig prüfen würden. "Die Behörde wird jetzt ein neues Verfahren starten und wir sichern unsere enge Zusammenarbeit zu."

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:54

Bundespräsident Fischer warnt Russland vor möglicher Invasion

12:35

Vorarlberger SPÖ vermeldet: Zwergen-Diebe auf frischer Tat gestellt

07:25

Sonntag, 14 Uhr, Linz: Hans Jörg Schelling wird neuer Finanzminister - Erwin Pröll ziert sich

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    07:10

    Anfang vom Ende: Hypo-Alpe-Adria Zerschlagung hat begonnen

    Die Zerschlagung der staatlichen Krisenbank Hypo Alpe Adria ist angelaufen. Milliardenschwere faule Kredite und Altlasten sind zu verarbeiten. Und dann gibt es auch noch den Streit mit der BayernLB.

    29.08.2014, 19:04

    Erwin Pröll spricht Reinhold Mitterlehner das Vertrauen aus...

    Der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll ist ebenfalls dafür, dass der Oberösterreicher Reinhold Mitterlehner neuer ÖVP-Chef ist. Aber das gibt es noch die Sache mit dem Finanzminister.

    29.08.2014, 16:26

    Neue Spekulationen um Kunstsammlung des bauMax-Gründers Karlheinz Essl

    Der Verkauf der Kunstsammlung von Karlheinz Essl, Gründer der angeschlagenen Baumarktkette bauMax, wird konkret.

    29.08.2014, 16:09

    Harald Mahrer: Vom Think Tank-Leiter zum Staatssekretär

    Der neue ÖVP-Obmann Reinhold Mitterlehner zaubert einen neuen Staatsskretär aus dem Hut: Harald Mahrer. Er gilt als vif, durchsetzungsstark und visionär.

    29.08.2014, 15:20

    Wettbewerbsbehörde knöpft sich die Telekom-Branche vor

    Nach der Übernahme von Orange durch "3" Ende 2012 haben die heimischen Handyfirmen ihre Tarife und auch Gebühren erhöht. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) wähnt einen "deutlichen Preisanstieg".

    Umfrage

    • Schulbeginn: Wo kaufen Sie Schreibwaren und Büroartikel?
    • Papier-Fachgeschäft
    • Handelsketten
    • Online