22.11.2012, 12:19

VwGH bremst Koralmtunnel ein

Die Sondierungsstollen werden weiter vorangetrieben / Bild: c APA/Markus Leodolter

Einspruch. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben, ÖBB bauen weiter.

Klagenfurt/Wien/Völkermarkt. Der Verwaltungsgerichtshof hat die Baugenehmigung für einen Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten aufgehoben. Das gab das Gericht in einer Pressemitteilung am Donnerstag bekannt. Konkret geht es um den Neubau des 19 Kilometer langen Abschnitts Mittlern-Althofen/Drau (Bezirke Klagenfurt-Land und Völkermarkt) der Hochleistungsstrecke Graz-Klagenfurt. Bürgerinitiativen waren mit ihren Beschwerden bezüglich unzulässiger Lärmimmissionen erfolgreich.

Anstatt sich an die Grenzwerte zu halten, die ein Sachverständiger im UVP-Verfahren als zwingend festgelegt hatte, hielt man sich an die (höheren) Mindeststandards der Schienenverkehrslärm-Verordnung (SchIV). Das sei nicht zulässig, urteilten die Verwaltungsrichter. Außerdem hätten zwei kleinere Änderungen im Projekt einer ergänzenden Umweltverträglichkeitsprüfung bedurft.

Unmittelbare Auswirkungen, wie eine Einstellung der Bautätigkeit, wird die Aufhebung der Baugenehmigung für den Teilabschnitt der Koralmbahn in Kärnten durch den Verwaltungsgerichtshof nicht haben. Jetzt müsse man das ergänzendes Verfahren abwarten, so ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Dieses werde die beanstandeten Punkte abklären.
"Wir nehmen die Entscheidung des Höchstgerichts sehr ernst", sagte Posch. Jetzt seien die Juristen am Zug, die das Urteil des Verwaltungsgerichtshofs sorgfältig prüfen würden. "Die Behörde wird jetzt ein neues Verfahren starten und wir sichern unsere enge Zusammenarbeit zu."

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

08:02

Umwelttechnik-KMU zieht es ins Land der Pharaonen

07:36

Grüne fordern Rechtsanspruch auf Sozialleistungen

23.11.2014, 12:55

IV-Präsident: Pläne für Steuerreform sind "besser als gar nichts" aber "zu wenig"

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    23.11.2014, 12:33

    Heinz-Christian Strache zum FPÖ-Landesparteiobmann wiedergewählt

    99,23 Prozent der Delegierten bestätigten Heinz-Christian Strache am Sonntag beim Parteitag der Wiener FPÖ als Landesparteiobmann.

    23.11.2014, 12:24

    Energieeffizienzgesetz bringt Subventionen für fossile Kraftwerke

    Laut einem Medienbericht soll sich im neuen Energieeffizienzgesetz ein neues Fördersystem verbergen, von dem die Wien Energie stark profitieren könnte.

    23.11.2014, 09:24

    Milliardenstreit zwischen Österreich & BayernLB - "Hier geht's um Geld und bei Geld hört alle Freundschaft auf"

    Der Streit zwischen der BayernLB und ihrer ehemaligen Österreich-Tochter Hypo Alpe Adria um die Rückzahlung von Milliardenkrediten geht weiter.

    23.11.2014, 09:11

    Seilbahnwirtschaft geht mit Superlativen in den Skiwinter

    Salzburgs Skigebiete investierten 125 Millionen € in ihre Liftanlagen, werben um sieben Millionen deutsche Ex-Skifahrer und setzen auf Energieeffizienz, um die Beschneiungsquote von 85 Prozent so ökologisch wie möglich zu bewerkstelligen.

    23.11.2014, 08:25

    Großbrand in Klagenfurter Recycling-Anlage

    Ein Großbrand in einer Recycling-Anlage im Osten von Klagenfurt hat in der Nacht auf Sonntag rund 200 Feuerwehrleute in Atem gehalten.

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen