03.12.2012, 17:55

Wolf gibt Stronach einen Korb

Bild: APA (HANS KLAUS TECHT)

Kanzlerkandidatur. Ex-Magna-Vorstand Siegfried Wolf sagt laut NÖN Frank Stronach ab: „In einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein."

Wien/Moskau. Siegfried Wolf steht für Frank Stronachs Partei als Spitzenkandidat nicht zur Verfügung. Das erklärte der ehemalige Magna-Manager gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) (Montag-Ausgabe). „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein. Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter", sagte Wolf auf eine entsprechende Frage.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte Stronach im "ZiB2"-Interview seinen ehemaligen Spitzen-Manager erneut als seinen Wunsch-Spitzenkandidaten genannt. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef.

Wolf war vor zwei Jahren von Magna zur russischen Investmentgesellschaft und Vermögensholding Basic Element (BasEl) des Multimilliardärs Oleg Deripaska gewechselt. Davor war er 15 Jahre lang im von Stronach gegründeten Konzern tätig gewesen.

 

26.08.2016, 17:12

Strafen für Hochegger und Rumpold rechtskräftig

26.08.2016, 13:13

Österreichs Wirtschaft hat erhebliche Strukturprobleme

26.08.2016, 13:03

Wirbel um Grazer Rabattfirma Lyoness

Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter

Siegfried Wolf - Ex-Magna-Manager

Kommentare

0 Kommentare

26.08.2016, 12:55

Insolvent am 26. August 2016

Täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at: Diese Insolvenzen hat der KSV1870 mit heutigem Datum registriert.

26.08.2016, 12:51

Neu im Geschäft am 26. August 2016

Die Neugründungen von Unternehmen lesen Sie täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at. Diese Unternehmen wurden laut KSV1870 neu eingetragen.

26.08.2016, 08:24

Österreichische Abwicklungsbank Heta: Ausverkauf läuft gut

Die österreichische Abwicklungsbank Heta kommt beim Verkauf ihrer Vermögenswerte voran und hat zum Halbjahr einen Gewinn geschrieben.

26.08.2016, 07:15

„Wir machen uns vieles selbst kaputt“

Vivatis-Vorstandsvorsitzender Gerald Hackl will der Jeder-gegen-jeden-Mentalität in Österreich mit strategischer Kooperation entgegenwirken, um so die Lebensmittelproduzenten zu stärken.

26.08.2016, 07:08

"Steuerreform wirkt nicht wie erhofft"

Wie die neue Geschäftsführerin der WKÖ-Bundessparte Handel, Iris Thalbauer, ihre persönliche Note in die Kammer einbringen will, erzählt sie im WirtschaftsBlatt-Interview.