03.12.2012, 17:55

Wolf gibt Stronach einen Korb

Bild: APA (HANS KLAUS TECHT)

Kanzlerkandidatur. Ex-Magna-Vorstand Siegfried Wolf sagt laut NÖN Frank Stronach ab: „In einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein."

Wien/Moskau. Siegfried Wolf steht für Frank Stronachs Partei als Spitzenkandidat nicht zur Verfügung. Das erklärte der ehemalige Magna-Manager gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) (Montag-Ausgabe). „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein. Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter", sagte Wolf auf eine entsprechende Frage.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte Stronach im "ZiB2"-Interview seinen ehemaligen Spitzen-Manager erneut als seinen Wunsch-Spitzenkandidaten genannt. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef.

Wolf war vor zwei Jahren von Magna zur russischen Investmentgesellschaft und Vermögensholding Basic Element (BasEl) des Multimilliardärs Oleg Deripaska gewechselt. Davor war er 15 Jahre lang im von Stronach gegründeten Konzern tätig gewesen.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18.04.2015, 22:43

Steirischer Wahlkampf noch ziemlich flau

18.04.2015, 18:57

Weltweiter Aktionstag gegen TTIP: "Menschen dürfen nicht für dumm verkauft werden"

18.04.2015, 18:15

95,8 Prozent für Wiens SPÖ-Chef Michael Häupl

Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter

Siegfried Wolf - Ex-Magna-Manager

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    18.04.2015, 15:49

    Schon wieder eine Berater-Pleite: "body & health academy" in Konkurs

    Allzu gesund scheint die Gesundheitsberater-Branche nicht zu sein: Nach TeamPrevent ist nun auch die "body & health academy" insolvent.

    18.04.2015, 13:30

    Trauer um einen Großen: Franz Kreuzer ist tot

    Der frühere SPÖ-Gesundheitsminister und langjährige ORF-Journalist Franz Kreuzer ist tot. Er verstarb bereits am Dienstag im Alter von 86 Jahren in Wien.

    18.04.2015, 13:03

    Michael Häupl: "Liebe Lehrer..."

    "Ich weiß, was Lehrer arbeiten. Ich komme aus einer Lehrerfamilie", sagt Wiens Bürgermeister Michael Häupl.

    18.04.2015, 12:18

    Werner Faymann: "Damit Wien nicht in die falschen Hände kommt"

    Der 70. Landesparteitag der Wiener SPÖ im Messezentrum steht unter dem Motto "Für Wien brauchst a G'spür". Michael Häupl stellt sich der Wahl. Werner Faymann fordert die Genossen auf, auf Nummer sicher zu gehen.

    Bundesländer

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.