03.12.2012, 17:55

Wolf gibt Stronach einen Korb

Bild: APA (HANS KLAUS TECHT)

Kanzlerkandidatur. Ex-Magna-Vorstand Siegfried Wolf sagt laut NÖN Frank Stronach ab: „In einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein."

Wien/Moskau. Siegfried Wolf steht für Frank Stronachs Partei als Spitzenkandidat nicht zur Verfügung. Das erklärte der ehemalige Magna-Manager gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) (Montag-Ausgabe). „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein. Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter", sagte Wolf auf eine entsprechende Frage.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte Stronach im "ZiB2"-Interview seinen ehemaligen Spitzen-Manager erneut als seinen Wunsch-Spitzenkandidaten genannt. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef.

Wolf war vor zwei Jahren von Magna zur russischen Investmentgesellschaft und Vermögensholding Basic Element (BasEl) des Multimilliardärs Oleg Deripaska gewechselt. Davor war er 15 Jahre lang im von Stronach gegründeten Konzern tätig gewesen.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.08.2015, 20:32

bauMax-Verkauf an Obi und Supernova ist fix

28.08.2015, 19:25

Alle gegen Amazon: Post und Händler kooperieren

28.08.2015, 18:10

Pfeiffer und Zielpunkt müssen Kartellstrafe auslöffeln

Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter

Siegfried Wolf - Ex-Magna-Manager

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    28.08.2015, 17:20

    Heta kostet Bank Burgenland weitere Vorsorge-Millionen

    Die Bank Burgenland hat im ersten Halbjahr 2015 wegen der Zahlungsausfälle bei der Hypo-Abbaugesellschaft Heta nochmals tiefer in die Tasche greifen müssen. Halbjahres-Gewinn durch Sondererlöse getrieben.

    28.08.2015, 15:29

    Insolvent am 28. August 2015

    Täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at: Diese Insolvenzen hat der KSV1870 mit heutigem Datum registriert.

    28.08.2015, 15:25

    Neu im Geschäft am 28. August 2015

    Die Neugründungen von Unternehmen lesen Sie täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at. Diese Unternehmen wurden laut KSV1870 neu eingetragen.

    28.08.2015, 12:38

    Meinl Bank: Oberstaatsanwalt will nicht einschreiten

    Die Oberstaatsanwaltschaft Wien sieht keinen Grund, in das Ermittlungsverfahren gegen die Meinl Bank bzw. deren Mitarbeiter einzugreifen. Die Meinl Bank hatte heuer im Frühjahr Aufsichtsbeschwerden gegen drei Staatsanwälte wegen ihren Meinl-Ermittlungen eingebracht. Auch nach "eingehender Prüfung" habe sich "kein Grund für die Ergreifung aufsichtsbehördlicher Maßnahmen gefunden", so die Behörde.

    28.08.2015, 12:07

    Wiener Wirtschaftskammer testet Rauchverbot

    Mit Mai 2018 tritt in Österreich ein totales Rauchverbot in der Gastronomie in Kraft, bereits in zwei Wochen soll diese Beschränkung in Wien getestet werden. Die Lokalbesitzer wurden am Freitag von der Wirtschaftskammer Wien aufgefordert, vom 7. bis 12. September ihre "Betriebe rauchfrei zu führen".

    Umfrage

    • Wie oft gehen Sie geschäftlich essen?
    • ein- bis zweimal im Monat
    • Einmal die Woche
    • Mehrmals die Woche
    • täglich