03.12.2012, 17:55

Wolf gibt Stronach einen Korb

Bild: APA (HANS KLAUS TECHT)

Kanzlerkandidatur. Ex-Magna-Vorstand Siegfried Wolf sagt laut NÖN Frank Stronach ab: „In einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein."

Wien/Moskau. Siegfried Wolf steht für Frank Stronachs Partei als Spitzenkandidat nicht zur Verfügung. Das erklärte der ehemalige Magna-Manager gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) (Montag-Ausgabe). „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein. Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter", sagte Wolf auf eine entsprechende Frage.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte Stronach im "ZiB2"-Interview seinen ehemaligen Spitzen-Manager erneut als seinen Wunsch-Spitzenkandidaten genannt. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef.

Wolf war vor zwei Jahren von Magna zur russischen Investmentgesellschaft und Vermögensholding Basic Element (BasEl) des Multimilliardärs Oleg Deripaska gewechselt. Davor war er 15 Jahre lang im von Stronach gegründeten Konzern tätig gewesen.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

15:32

Insolvent am 24. April 2014

15:25

Neu im Geschäft am 24. April 2014

14:59

Kritik wegen Telekom Austria: "Michael Spindelegger ein Lehrling der Wirtschaft"

Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter

Siegfried Wolf - Ex-Magna-Manager

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    14:36

    Auto-Sommer in Wien: 13.842 Baustellen, Westeinfahrt, Gürtel, Mahü...

    Autofahren im Sommer - in Wien eine Nervenprobe. Von insgesamt 13.842 Baustellen und Aufgrabungen finden sich 791 im höherrangigen Netz, wovon sich wiederum 401 direkt auf den Verkehr auswirken werden.

    14:33

    Red Bull-Boss Mateschitz kauft ein Schloss in der Steiermark

    Neben Schloss Gabelhofen erwirbt Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz auch das Seehotel am Grundlsee und ein Forstgut in der Steiermark.

    12:50

    Star-Architekt Hans Hollein verstorben

    Der österreichische Architekt, Künstler, Designer und Ausstellungsgestalter Hans Hollein ist heute, Donnerstag, früh in Wien nach langer, schwerer Krankheit gestorben.

    12:18

    Mit der Konjunktur zieht Lkw-Verkehr in Österreich an

    Die meisten Laster rollen auf der Westautobahn, das größte Plus im ersten Quartal verzeichnete die Südautobahn.

    12:03

    Österreichs Haushalte fast eine halbe Billion Euro schwer

    Bei der Veranlagung schrecken die Österreicher laut OeNB-Erhebung aber vor Finanzanlagen zurück, der Großteil des Zuwachses bleibt auf Gehalts- und Pensionskonten.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wo liegt Ihr Notgroschen?
    • Auf dem Girokonto
    • Auf dem Sparbuch
    • Andere Anlageformen
    • Unter dem Kopfkissen