03.12.2012, 17:55

Wolf gibt Stronach einen Korb

Bild: APA (HANS KLAUS TECHT)

Kanzlerkandidatur. Ex-Magna-Vorstand Siegfried Wolf sagt laut NÖN Frank Stronach ab: „In einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein."

Wien/Moskau. Siegfried Wolf steht für Frank Stronachs Partei als Spitzenkandidat nicht zur Verfügung. Das erklärte der ehemalige Magna-Manager gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) (Montag-Ausgabe). „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein. Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter", sagte Wolf auf eine entsprechende Frage.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte Stronach im "ZiB2"-Interview seinen ehemaligen Spitzen-Manager erneut als seinen Wunsch-Spitzenkandidaten genannt. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef.

Wolf war vor zwei Jahren von Magna zur russischen Investmentgesellschaft und Vermögensholding Basic Element (BasEl) des Multimilliardärs Oleg Deripaska gewechselt. Davor war er 15 Jahre lang im von Stronach gegründeten Konzern tätig gewesen.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:32

Marktforscher für "Beipackzettel" bei Wahl-Umfragen offen

10:52

Magna sucht für Standort Graz 3000 neue Mitarbeiter

10:32

Hanner: Legendäres heimisches Haubenlokal schließt die Pforten

Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter

Siegfried Wolf - Ex-Magna-Manager

Kommentare

0 Kommentare

09:39

Arbeitslosigkeit steigt kaum noch

Die Arbeitslosigkeit ist in Österreich im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,1 Prozent gestiegen.

08:52

Joka investiert in Standort und Technik

Der Polstermöbelhersteller Joka eröffnet einen Schauraum in Wien und nimmt neue Märkte im Ausland ins Visier.

08:45

Sanierung: Forstinger hat Ärger mit Berater

Die Automarktkette Forstinger soll Beratungsunternehmen 250.000 Euro schuldig geblieben sein. Diese entgegnet: Der Vertrag sei längst beendet worden.

07:40

Wiener Lampenschirme für Orientexpress

Lion Fink ist einer der letzten Lampenschirmerzeuger im Land. Mit Großkunden und Erfindungen ist es ihm gelungen, den Familienbetrieb auf neue Beine zu stellen.

01.05.2016, 15:38

Sistro fasst in Luftindustrie Fuß

Von E-Zigaretten bis hin zur Medizintechnik – das Produktportfolio von Sistro ist vielfältig. Luft nach oben sieht das Hightech-Unternehmen in Zukunft vor allem in der Luftfahrttechnik.

Die Redaktion empfiehlt

Umfrage