03.12.2012, 17:55

Wolf gibt Stronach einen Korb

Bild: APA (HANS KLAUS TECHT)

Kanzlerkandidatur. Ex-Magna-Vorstand Siegfried Wolf sagt laut NÖN Frank Stronach ab: „In einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein."

Wien/Moskau. Siegfried Wolf steht für Frank Stronachs Partei als Spitzenkandidat nicht zur Verfügung. Das erklärte der ehemalige Magna-Manager gegenüber den "Niederösterreichischen Nachrichten" (NÖN) (Montag-Ausgabe). „Ich habe damit nichts zu tun, in einen politisch dummen Schaukampf mische ich mich nicht ein. Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter", sagte Wolf auf eine entsprechende Frage.

Erst am vergangenen Donnerstag hatte Stronach im "ZiB2"-Interview seinen ehemaligen Spitzen-Manager erneut als seinen Wunsch-Spitzenkandidaten genannt. "Ich habe mit ihm gesprochen, er hat nicht Ja und auch nicht Nein gesagt", meinte der Neo-Parteichef.

Wolf war vor zwei Jahren von Magna zur russischen Investmentgesellschaft und Vermögensholding Basic Element (BasEl) des Multimilliardärs Oleg Deripaska gewechselt. Davor war er 15 Jahre lang im von Stronach gegründeten Konzern tätig gewesen.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

31.10.2014, 18:19

Kärnten hat ein neues Budget

31.10.2014, 18:17

Team Stronach will Schweinwerfer aus dem Gesetz eliminieren

31.10.2014, 17:07

AUA kann wieder abheben – neuer Kollektivvertrag unterzeichnet

Ich bin seit zwei Jahren aus der Firma weg und kommentiere solche Dummheiten nicht weiter

Siegfried Wolf - Ex-Magna-Manager

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    31.10.2014, 16:20

    Römersteinbruch St. Margarethen - Sanierungsplan zurückgezogen

    Der alte Betreiber Opernfestspiele St. Margarethen GmbH & CoKG hat den Sanierungsplan – wie erwartet – zurück gezogen. Neuer Betreiber Arenaria GmbH mit Tosca ab 2015.

    31.10.2014, 13:13

    Vergabeverfahren: KMU setzte sich gegen Gemeinde durch

    Das kuriose Ende eines Rechtsstreits zwischen einem Glasbauer und einer Wachauer Gemeinde: Die Gemeinde zahlte erst, als die Pfändung schon beschlossene Sache war.

    31.10.2014, 13:13

    Das war's: Hypo Alpe Adria als Bank begraben

    Aus Hypo Alpe Adria International wurde "Heta", für den Verkauf der Balkan-Banken an Advent/EBRD gilt eine Deadline bis Ende November - der Deal hängt von der Zustimmung der Bayern ab. Was bleibt, ist eine neue Bad Bank.

    31.10.2014, 13:13

    KBA-Mödling: Abbau von 385 Stellen reicht nicht, nun wackeln 500

    Der Stellenabbau beim Druckmaschinenhersteller KBA-Mödling muss offenbar ausgeweitet werden.

    31.10.2014, 10:58

    Forstinger fährt wieder in die Gewinnzone

    Der Konsolidierungskurs der Autozubehörkette Forstinger zeigtWirkung. Nach turbulenten Jahren schreibt Forstinger wieder Gewinne. Und das soll 2014 so weitergehen.

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen