29.12.2012, 09:43

BAWAG in der Hand der Hedgefonds

Bild: (c) WB/Guenther Peroutka

Aktionärsstruktur. Cerberus und Golden Tree kontrollieren 91 Prozent der Anteile, BAWAG erhält 200 Millionen frisches Kapital.

Wien. Die BAWAG P.S.K. hat ab Montag den US-Fonds Golden Tree als neuen Großinvestor mit einer Beteiligung von durchgerechnet rund 39 Prozent. Der formelle Abschluss der im November angekündigten Kapitalerhöhung um 200 Mio. Euro soll am 31. Dezember erfolgen, die Aufsichtsbehörden hätten alle erforderlichen Genehmigungen erteilt, teilte die BAWAG am Freitagabend ad hoc mit.

Die Kapitalerhöhung soll in Form eines Barkapitalangebotes erfolgen, das von den Aktionären und Investoren der BAWAG-P.S.K.-Gruppe gezeichnet wird. Die Cerberus Capital Management und ihre Beteiligungsgesellschaften werden mit einer Beteiligung von durchgerechnet rund 52 Prozent kontrollierende Eigentümer bleiben. Zusätzlich wir der US-amerikanische Hedgefonds Golden Tree (Golden Tree Asset Management LP samt Beteiligungsgesellschaften) mit durchgerechnet rund 39 Prozent künftig ein gewichtiges Wort mitreden können.

Das Tier-1-Kernkapital der BAWAG wird auf Basis der erwarteten Zahlen zum Jahresende 2012 samt Kapitalzuschuss etwa 10,3 Prozent (31.12.2011: 7,8 Prozent) betragen. Die Kapitalzufuhr soll auch als Ersatzkapitalbeschaffung für den Rückkauf des Hybridkapitals vom März 2012 dienen.

Bis 30. Juni 2013 will die BAWAG - vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen - in einem ersten Schritt Partizipationskapital der Republik Österreich im Nominale von 50 Mio. Euro zurückzahlen.

APA

 

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

19:28

Wiener Theaterleiterin Ulrike Kaufmann 61-jährig gestorben

12:11

4. Einkaufssamstag: Einkaufszentren bisher zufrieden – Lugner-City macht das Wetter zu schaffen

19.12.2014, 19:13

Novomatic klagt Wien auf Schadenersatz

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    schon beruhigend wenn man sieht wer sich um unsere Staasfinanzen und den Zahlungsverkehr kümmert

    verfasst am 30.12.2012, 08:34

    19.12.2014, 16:46

    Industrie 4.0: Oberösterreich und Steiermark planen Modellregion

    Die Technologie der Zukunft heißt Smart Production oder Industrie 4.0. Die Steiermark stellt 1,5 Millionen Euro an Förderung für Betriebe in dem Bereich zur Verfügung.

    19.12.2014, 14:13

    Bekleidungshändler Mexx ist pleite - Schließung geplant

    Die Bekleidungskette Mexx hat am heutigen Freitag ein Konkursverfahren eröffnet.

    19.12.2014, 13:58

    Sonntagsöffnung - Möbelriese XXXLutz "entschieden" dagegen

    Die XXXLutz-Gruppe mischt sich in die Debatte ein, ob in Wien eine Tourismuszone samt offener Geschäfte am Sonntag geschaffen werden soll.

    19.12.2014, 13:51

    Österreichs Unternehmen sind pessimistisch

    Die aktuelle Einschätzung der heimischen Unternehmen sei die Schlechteste seit Beginn der Befragungsreihe im Jahr 2010, hieß es von Seiten des Beratungsunternehmens EY.

    19.12.2014, 13:21

    Warmes Wetter drückt Wien Energie-Absatz – Kunden sparen sich Geld

    Das warme Wetter führt bei der Wien Energie heuer zu einem starken Absatzrückgang, vor allem bei Gas und Wärme. Die Kunden sparen sich dadurch einiges an Energiekosten, dem Unternehmen beschert das jedoch Erlösrückgänge.

    Umfrage

    • Klagen und Gegenklagen in Sachen Hypo Alpe Adria - macht das Sinn?
    • Ja, man sollte nichts unversucht lassen.
    • Nein, das bringt nur noch Gerichtskosten.
    • Jetzt ist es zu spät dafür.
    • Das ganze Hypo-Desaster ist hoffnungslos.