29.12.2012, 09:43

BAWAG in der Hand der Hedgefonds

Bild: (c) WB/Guenther Peroutka

Aktionärsstruktur. Cerberus und Golden Tree kontrollieren 91 Prozent der Anteile, BAWAG erhält 200 Millionen frisches Kapital.

Wien. Die BAWAG P.S.K. hat ab Montag den US-Fonds Golden Tree als neuen Großinvestor mit einer Beteiligung von durchgerechnet rund 39 Prozent. Der formelle Abschluss der im November angekündigten Kapitalerhöhung um 200 Mio. Euro soll am 31. Dezember erfolgen, die Aufsichtsbehörden hätten alle erforderlichen Genehmigungen erteilt, teilte die BAWAG am Freitagabend ad hoc mit.

Die Kapitalerhöhung soll in Form eines Barkapitalangebotes erfolgen, das von den Aktionären und Investoren der BAWAG-P.S.K.-Gruppe gezeichnet wird. Die Cerberus Capital Management und ihre Beteiligungsgesellschaften werden mit einer Beteiligung von durchgerechnet rund 52 Prozent kontrollierende Eigentümer bleiben. Zusätzlich wir der US-amerikanische Hedgefonds Golden Tree (Golden Tree Asset Management LP samt Beteiligungsgesellschaften) mit durchgerechnet rund 39 Prozent künftig ein gewichtiges Wort mitreden können.

Das Tier-1-Kernkapital der BAWAG wird auf Basis der erwarteten Zahlen zum Jahresende 2012 samt Kapitalzuschuss etwa 10,3 Prozent (31.12.2011: 7,8 Prozent) betragen. Die Kapitalzufuhr soll auch als Ersatzkapitalbeschaffung für den Rückkauf des Hybridkapitals vom März 2012 dienen.

Bis 30. Juni 2013 will die BAWAG - vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen - in einem ersten Schritt Partizipationskapital der Republik Österreich im Nominale von 50 Mio. Euro zurückzahlen.

APA

 

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

10:29

Hypo: EU prüft Heta-Zahlungsstopp eingehend

08:56

Hasspostings: Im Netz fallen die Hemmungen

31.07.2015, 19:10

Wiener Modehaus Tlapa sperrt zu

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    schon beruhigend wenn man sieht wer sich um unsere Staasfinanzen und den Zahlungsverkehr kümmert

    verfasst am 30.12.2012, 08:34

    31.07.2015, 18:44

    ÖVAG-Bad-Bank kommt bei Abbau voran

    Das vor einigen Wochen angekündigte Rückkaufprogramm der immigon portfolioabbau ag (die ehemalige ÖVAG) ist 933 Mio. Euro schwer, teilte die immigon am Freitagnachmittag in einer Aussendung mit.

    31.07.2015, 16:27

    Schweighofer im Visier der Behörden

    Das rumänische Umweltministerium findet in den Schweighofer-Werken in Rumänien Hinweise auf illegale Aktivitäten und schaltet die Staatsanwaltschaft ein.

    31.07.2015, 15:19

    Jagd auf heimische Steuersünder mittels „Abschleicher“-Gesetz

    Wer sein unversteuertes Geld kurz vor der dem Inkrafttreten der Steuerabkommen mit der Schweiz und Liechtenstein nach Österreich zurücküberwiesen hat, muss nun trotzdem Steuern nachzahlen.

    31.07.2015, 14:29

    Arbeitslosigkeit – Österreich im Juni weiter nur auf Rang sechs in EU

    Österreich belegt im EU-Vergleich bei der Arbeitslosenrate weiterhin nur mehr Rang sechs. Gemeinsam mit Dänemark verzeichnete die Alpenrepublik bei den Juni-Zahlen eine Quote von 6,0 Prozent.

    31.07.2015, 14:08

    UNIQA-Tochter will Wiener Privatklinik Goldenes Kreuz übernehmen

    Die UNIQA-Tochter PremiQaMed steigt bei der Wiener Privatklinik Goldenes Kreuz ein. Mehrheitsbeteiligung geplant, Ärztekammer fürchtet "marktbeherrschende Stellung".

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Würden Sie privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen?
    • Ja, sofort
    • Ja, mit staatlichen Zuschüssen
    • Nein, ist Staatsaufgabe
    • Nein, Österreich sollte keine Flüchtlinge aufnehmen
    • Weiß nicht