29.12.2012, 09:55

Bei der AUA „brodelt es" weiter

Bordbetriebsrat Karl Minhard bleibt skeptisch / Bild: (c) APA/Georg Hochmuth

Mitarbeitertransfer. Die Stimmung ist schlecht und Bordbetriebsrat Karl Minhard zweifelt die Einsparungen beim übergang auf die Tyrolean-Verträge an.

Wien/Schwechat/Köln. 2013 stehen bei der österreichischen Lufthansa-Tochter Austrian Airlines Verhandlungen über einen Konzernkollektivvertrag für den gemeinsamen Flugbetrieb von AUA und Tyrolean an. Diese Verhandlungen dürften hart werden. Wegen der finanziellen Einschnitte, die der Übergang auf Tyrolean mit sich brachte, ist das Bordpersonal auf das Management nicht gut zu sprechen. "Die Stimmung beim Personal ist sehr schlecht", sagte Bordbetriebsrat Karl Minhard am Freitag im ORF-Mittagjournal. "Wir leiden unter Fehlplanung. Wir haben zu wenig Personal. Unter der Oberfläche brodelt es massiv. Ich bin mir nicht sicher, ob wir das noch lange so ruhig halten können."

In Minhards Augen hat der heurige Betriebsübergang auf Tyrolean nichts gebracht außer einer Schlechterstellung des Personals. "Wir befürchten sogar, dass der Betriebsübergang auf lange Sicht mehr kosten wird, auch wenn das Unternehmen bemüht ist, hier Einsparungen darzustellen", sagte er.

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

28.12.2012, 12:34

AUA will ohne Lufthansa-Geld weiterfliegen

27.12.2012, 03:05

AUA stellt um und Skylink wird fertig

12:16

"Ist Österreich überhaupt noch zu Reformen fähig?" Kommentare zum Rücktritt von Michael Spindelegger + Video

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    1 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    Gast: Ikarus meint

    Schon wieder der unsägliche Betriebsrat, der dem Unternehmen vorsätzlich schadet.

    Es war und bleibt der größte Fehler der Lufthansa, damals durch den "Österreicher" Mayerhuber sich die AUA haben andrehen zu lassen. Einem unter Wettbewerbsbedingungen unführbaren Personalhaufen. Man hätte den Laden in Konkurs schicken sollen - und aus der Masse eben die brauchbraren personellen und materiellen Trümmer kaufen können. Denn von der Kapazität her brauchte die LH diese AUA-GoldfasanInnen wirklich nicht.
    Apropos: Wo sind denn nun die tollen AUA-Piloten die im Mai abgefertigt in großen Scharen bei Emirats oder sonst wo "willkommen" geheißen und verwöhnt würden? Absehbrt aber will diese AUA-ExilantInnen nach der branchenweiten Kenntnis von deren "Background" sich niemand antun; um sich vielleicht noch das AUA-Personalvirus einschleppen wie Fußpilz.

    verfasst am 29.12.2012, 18:47

    11:19

    Auf die Harley und ab nach Faak

    Das bereits traditionelle Harley-Treffen macht die 8400-Einwohner-Gemeinde Faak am See in der kommenden Woche zum Nabel der Harley-Welt. Wieder mehr schwere Maschinen als Einwohner erwartet.

    10:44

    Neue Windkraftanlagen im Nordburgenland geplant

    Im Windpark Parndorf V sollen 13 Windräder mit einer Nennleistung von jeweils 3 Megawatt errichtet werden.

    10:39

    ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner will nicht Finanzminister werden - Heute erste Gespräche

    Nachfolger von Michael Spindelegger als ÖVP-Chef, der am Dienstag von allen Ämtern zurückgetreten, ist, wird Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner. Finanzminister hat er noch keinen. Haber, Koren, Schelling werden als Kandidaten gehandelt.

    09:00

    Rewe-Chef Frank Hensel appelliert an die Politiker: „Macht endlich Eure Hausaufgaben“

    Rewe-Chef Frank Hensel richtet an die heimische Politik einen dringenden Appell: Wenn keine Reformen kommen, werde die Konsumlaune in Österreich noch schlechter.

    06:28

    ÖVP-Obmann für 4,6 Jahre + Reaktionen zu Reinhold Mitterlehner

    Laut Statistik sitzt ein ÖVP-Obmann nicht allzu fest im Sattel. Ob Reinhold Mitterlehner auf einem Schleuderstuhl Platz genommen hat?

    Umfrage

    • Schulbeginn: Wo kaufen Sie Schreibwaren und Büroartikel?
    • Papier-Fachgeschäft
    • Handelsketten
    • Online