07.01.2013, 15:40

Rochaden an der Spitze der Nationalbank

Gouverneur Ewald Nowotny / Bild: WB/FOLTIN Jindrich

Ewald Nowotny bleibt Gouverneur der Österreichischen Nationalbank. Im Direktorium kommt es aber zu Veränderungen.

Wien. Im Generalrat der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) ging es am Montag um die künftige Zusammensetzung der Chefetage der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). Am Dienstag soll der Ministerrat die Besetzungen festmachen. Heuer im Spätsommer laufen die Verträge der vier Direktoriumsmitglieder aus. Fest steht, dass der amtierende Gouverneur Ewald Nowotny im Amt bleibt.

   Ob Nowotny die ganze Periode bleibt oder nach einiger Zeit an Gertrude Tumpel-Gugerell abgibt, war bis zuletzt Gegenstand von politischen Spekulationen.

   Auf den bisherigen OeNB-Vize Wolfgang Duchatczek folgt Kurt Pribil (V), derzeit Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA). Allerdings voraussichtlich nur als einfaches Direktoriumsmitglied. Wie der "Standard" Montagnachmittag vorab berichtet, könnte die Duchatczek-Nachbesetzung nicht die einzige Neubesetzung sein: Auch OeNB-Direktoriumsmitglied Peter Zöllner verlasse das Führungsgremium und wechsle in die Schweiz zur Bank für Internationalen Zahlungsverkehr (BIZ). Ihm solle im Direktorium der Chef der Volkswirtschaft in der OeNB, Peter Mooslechner (beide SPÖ) folgen. Nowotnys Vize soll künftig Andreas Ittner (V) sein, bisher einfaches Direktoriumsmitglied.

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

18:15

95,8 Prozent für Wiens SPÖ-Chef Michael Häupl

15:49

Schon wieder eine Berater-Pleite: "body & health academy" in Konkurs

13:30

Trauer um einen Großen: Franz Kreuzer ist tot

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    13:03

    Michael Häupl: "Liebe Lehrer..."

    "Ich weiß, was Lehrer arbeiten. Ich komme aus einer Lehrerfamilie", sagt Wiens Bürgermeister Michael Häupl.

    12:37

    Weltweiter Aktionstag gegen TTIP: "Ein Angriff auf alles, was über Jahrzehnte hart erkämpft wurde"

    Die EU und die USA gehen am Montag in die neunte Verhandlungsrunde zum geplanten transatlantischen Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP). Weltweit wächst der Widerstand.

    12:18

    Werner Faymann: "Damit Wien nicht in die falschen Hände kommt"

    Der 70. Landesparteitag der Wiener SPÖ im Messezentrum steht unter dem Motto "Für Wien brauchst a G'spür". Michael Häupl stellt sich der Wahl. Werner Faymann fordert die Genossen auf, auf Nummer sicher zu gehen.

    12:05

    Steirischer Wahlkampf noch ziemlich flau

    Am 31. Mai wird in der Steiermark gewählt. Die Opposition konzentriert sich im Wesentlichen auf Kritik an den Versäumnissen der sogenannten "Reformpartnerschaft" aus SPÖ und ÖVP, diese wirbt mit der Fortsetzung der Reformen.

    Bundesländer

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.