07.01.2013, 15:40

Rochaden an der Spitze der Nationalbank

Gouverneur Ewald Nowotny / Bild: WB/FOLTIN Jindrich

Ewald Nowotny bleibt Gouverneur der Österreichischen Nationalbank. Im Direktorium kommt es aber zu Veränderungen.

Wien. Im Generalrat der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) ging es am Montag um die künftige Zusammensetzung der Chefetage der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). Am Dienstag soll der Ministerrat die Besetzungen festmachen. Heuer im Spätsommer laufen die Verträge der vier Direktoriumsmitglieder aus. Fest steht, dass der amtierende Gouverneur Ewald Nowotny im Amt bleibt.

   Ob Nowotny die ganze Periode bleibt oder nach einiger Zeit an Gertrude Tumpel-Gugerell abgibt, war bis zuletzt Gegenstand von politischen Spekulationen.

   Auf den bisherigen OeNB-Vize Wolfgang Duchatczek folgt Kurt Pribil (V), derzeit Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA). Allerdings voraussichtlich nur als einfaches Direktoriumsmitglied. Wie der "Standard" Montagnachmittag vorab berichtet, könnte die Duchatczek-Nachbesetzung nicht die einzige Neubesetzung sein: Auch OeNB-Direktoriumsmitglied Peter Zöllner verlasse das Führungsgremium und wechsle in die Schweiz zur Bank für Internationalen Zahlungsverkehr (BIZ). Ihm solle im Direktorium der Chef der Volkswirtschaft in der OeNB, Peter Mooslechner (beide SPÖ) folgen. Nowotnys Vize soll künftig Andreas Ittner (V) sein, bisher einfaches Direktoriumsmitglied.

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

06:43

Händler bekommen Rückgänge zu spüren

06:43

Neues Leben für alte Gaststätten

06:41

"Wir wollen der Stachel im Fleisch sein"

Kommentare

0 Kommentare

06:41

Die Wirtschaft leidet unter den Grenzwartezeiten

Seitdem an den Grenzen wieder kontrolliert wird, staut sich der Verkehr am Walserberg und an der Bundesstraße nach Freilassing. Das hat Folgen für Handel, Tourismus und vor allem Logistiker.

06:36

Die Bank mit dem Segen des Propheten

Islamic Finance gilt weltweit als einer der wachstumsstärksten Sektoren des Finanzmarkts. In Österreich hingegen fürchtet man sich vor einem Girokonto namens Amana.

07.02.2016, 11:57

Lawinenabgänge in Tirol: 24 Personen verschüttet, 18 Lawinen

Bilanz der 18 Lawinen am Samstag in Tirol: Fünf Skifahrer getötet, sieben verletzt.

07.02.2016, 09:04

Nutzhanf boomt dank seiner Vielseitigkeit

Zwischen 2013 und 2015 haben sich die Anbauflächen für Nutzhanf in Österreich mehr als verdoppelt.

07.02.2016, 08:58

Tramezzini wie eine Torte und vegane Snacks

Brigitte Eisler eröffnete im September 2015 das Snackeck in der Hauptstraße 70 von Neudörfl. Die Feuertaufe für die neue Snack-Versorgerin erfolgte kurz darauf

Bundesländer

Die Redaktion empfiehlt

Umfrage

  • Wie bewerten Sie das österreichische Bildungssystem?
  • sehr gut
  • gut
  • befriedigend
  • genügend
  • nicht genügend