07.01.2013, 15:40

Rochaden an der Spitze der Nationalbank

Gouverneur Ewald Nowotny / Bild: WB/FOLTIN Jindrich

Ewald Nowotny bleibt Gouverneur der Österreichischen Nationalbank. Im Direktorium kommt es aber zu Veränderungen.

Wien. Im Generalrat der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) ging es am Montag um die künftige Zusammensetzung der Chefetage der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB). Am Dienstag soll der Ministerrat die Besetzungen festmachen. Heuer im Spätsommer laufen die Verträge der vier Direktoriumsmitglieder aus. Fest steht, dass der amtierende Gouverneur Ewald Nowotny im Amt bleibt.

   Ob Nowotny die ganze Periode bleibt oder nach einiger Zeit an Gertrude Tumpel-Gugerell abgibt, war bis zuletzt Gegenstand von politischen Spekulationen.

   Auf den bisherigen OeNB-Vize Wolfgang Duchatczek folgt Kurt Pribil (V), derzeit Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA). Allerdings voraussichtlich nur als einfaches Direktoriumsmitglied. Wie der "Standard" Montagnachmittag vorab berichtet, könnte die Duchatczek-Nachbesetzung nicht die einzige Neubesetzung sein: Auch OeNB-Direktoriumsmitglied Peter Zöllner verlasse das Führungsgremium und wechsle in die Schweiz zur Bank für Internationalen Zahlungsverkehr (BIZ). Ihm solle im Direktorium der Chef der Volkswirtschaft in der OeNB, Peter Mooslechner (beide SPÖ) folgen. Nowotnys Vize soll künftig Andreas Ittner (V) sein, bisher einfaches Direktoriumsmitglied.

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

11:14

Der Weg zum ersten Lehrling

10:37

Sandvik Mining Zeltweg meldet 51 Mitarbeiter zur Kündigung an

08:48

Nervöses Warten auf die Seestadt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    11:10

    Freisprüche in der Causa Fernwärme

    Die früheren Mitarbeiter der Fernwärme Wien wurden vom Vorwurf der Beitragstäterschaft für Preisabsprachen freigesprochen. Für die anderen Angeklagten geht der Prozess nächste Woche weiter.

    07:59

    Freisprüche für ehemalige Fernwärme-Mitarbeiter

    Die vier früheren Mitarbeiter der Fernwärme Wien wurden am dritten Prozesstag freigesprochen. Für die anderen Angeklagten geht der Prozess aber nächste Woche weiter.

    07:47

    Letztes Aufbegehren gegen die Ticketsteuer

    Airlines, Flughäfen und Tourismuswirtschaft fordern erneut die Abschaffung der Luftverkehrssteuer. Diese verhindere zusätzliche Einnahmen – auch für den Finanzminister.

    06:42

    Leasing: Geschäft geht in Formularen unter

    Das Leasing-Neugeschäft ist 2014 um sechs Prozent geschrumpft. Bürokratie und Konjunktur sind daran schuld. Dabei wird diese Art der Finanzierung gerade von KMU stärker nachgefragt.

    06:37

    Rekordstrafen gegen Österreichs Milchwirtschaft: Bauern wollen Superabgabe retour

    Wenn am 1. April die EU-Milchquote fällt, ist letztmalig auch die Superabgabe wegen Überlieferung fällig. Die Branche will erreichen, dass die 45 Millionen € für Vermarktungszwecke zurückfließen.

    Umfrage

    • Sollen E-Zigaretten aus Nichtraucherlokalen & öffentlichen Gebäuden verbannt werden?
    • Ja, defintiv.
    • Nein - Dampfen ist nicht Rauchen.
    • Weiß nicht.