01.02.2013, 15:20  von Melanie Manner

"Nur 60 Schafe und ich"

Unter Schafen / Bild: Beigestellt / Karl Schrotter

Making of zum neuen Lagerhaus-Spot von Ogilvy & Mather

Die neue TV-Werbekampagne von Lagerhaus zeigt Armin Assinger inmitten einer Schafherde in seinem Wohnzimmer. Und weil das so lustig war, hat die RWA Raiffeisen Ware Austria AG, das Dienstleistungsunternehmen der Lagerhausgenossenschaften, den Spot von Ogilv & Mather mitsamt seinem Making of gleich auf Youtube veröffentlicht. Dort kann man auch Armin Assinger beim sinnieren zuhören, der Dreh sei flotter verlaufen als sonst, "weil das waren nur 60 Schafe und ich, also somit auf gleicher Intelligenzebene."

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Making of der neuen Lagerhaus TV-Spots

10:11

Oberster Gerichtshof: Spar muss Konzernabschluss offenlegen

07:06

Vorarlberg-Wahl: Hält die ÖVP-Absolute oder hält sie nicht?

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    06:57

    Schwedenbombenproduzent Niemetz siedelt offenbar nach Niederösterreich ab

    Die Produktion der Schwedenbomben könnte nach Niederösterreich übersiedeln. Laut Wiener Wirtschaftsagentur hat Niemetz die Gespräche über mögliche Wiener Standorte beendet.

    06:57

    "Der Staatsanwalt fährt mit 120 an die Wand"

    Interview. Meinl Bank-CEO Peter Weinzierl über den jüngsten Vorhabensbericht in der Causa MEL, Immoprojekte und dass man sich bei Verhandlungen mit dem Prozessfinanzierer Advofin im MEL-Diskurs näher gekommen ist.

    26.07.2014, 17:44

    Brandstetter: Arbeitslose sollen künftig in Gefängnissen arbeiten

    Justizminister Wolfgang Brandstetter will den Personalengpass in den Gefängnissen rasch beheben. In "ÖSTERREICH" (Sonntagsausgabe) kündigt der Minister die rasche Aufnahme von Fachpersonal für die Haftanstalten an, damit dort etwa Werkstätten besser ausgelastet werden können.

    26.07.2014, 12:11

    Von Wadl-Beissern und Krokodil-Fraktionen im Wiener Stadtschulrat – die Krauss'schen Wogen gehen hoch

    In der Debatte um die Nominierung von Maximilian Krauss als Vizepräsidenten des Wiener Stadtschulrats durch die FPÖ hat sich am Freitag erstmals der Betroffene selbst zu Wort gemeldet. Aber nicht nur er: Am Samstag folgten Aussendung und Gegen-Aussendung. Strache stellt Häupl ein Armutszeugnis aus, die ÖVP spricht von Wadl-Beissern und Krokodil-Fraktion und was macht Helmut Günther, Noch-Vize-Präsident des Stadtschulrates? Er tritt zurück.

    25.07.2014, 14:31

    Alpine Bau-Pleite – Wussten die Banken schon 2010 über die Finanzschwäche Bescheid?

    Ein neues Gutachten in der Causa Alpine Bau lässt darauf schließen, dass die Banken schon früh über die Finanzschwäche des Bauriesen Bescheid wussten, schreibt das "Format" in seiner aktuellen Ausgabe.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Finanzskandal in der Bundestheater-Holding: Wie soll es mit den Theatern weitergehen?
    • Ja, wichtig für Kultur und Tourismus
    • Radikalreform mit Einsparungen
    • Zusperren, zur Touristensaison ohnehin geschlossen
    • Weiß nicht