01.02.2013, 15:20  von Melanie Manner

"Nur 60 Schafe und ich"

Unter Schafen / Bild: Beigestellt / Karl Schrotter

Making of zum neuen Lagerhaus-Spot von Ogilvy & Mather

Die neue TV-Werbekampagne von Lagerhaus zeigt Armin Assinger inmitten einer Schafherde in seinem Wohnzimmer. Und weil das so lustig war, hat die RWA Raiffeisen Ware Austria AG, das Dienstleistungsunternehmen der Lagerhausgenossenschaften, den Spot von Ogilv & Mather mitsamt seinem Making of gleich auf Youtube veröffentlicht. Dort kann man auch Armin Assinger beim sinnieren zuhören, der Dreh sei flotter verlaufen als sonst, "weil das waren nur 60 Schafe und ich, also somit auf gleicher Intelligenzebene."

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Making of der neuen Lagerhaus TV-Spots

19:00

ÖVAG – Justiz ermittelt noch gegen sieben Ex-Vorstände

18:34

Insolvenzverwalter der Alpine Bau-Holding klagt FCC auf 186 Millionen Euro

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    16:12

    OMV einigt sich mit Russland auf niedrigere Gaspreise - Gazprom legt Ausbau der Ostsee-Pipeline auf Eis

    Der russische Gaskonzern Gazprom und die OMV einigten sich über Anpassungen des Gasliefervertrags. Sie werden als wichtiger Schritt für weiterhin zuverlässige Gaslieferungen nach Österreich bezeichnet.

    12:40

    Insolvent am 28. Jänner 2015

    Firmenpleiten. Täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at: Diese Insolvenzen hat der KSV1870 mit heutigem Datum registriert.

    12:31

    #stolzdrauf-Kampagne kostete rund 326.000 Euro

    Die Nationalstolz-Kampagne des Integrationsministeriums ("#stolzdrauf") im Vorjahr hat das Ressorts insgesamt 326.028,70 Euro gekostet.

    12:29

    Neu im Geschäft am 28. Jänner 2015

    Die Neugründungen von Unternehmen lesen Sie täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at. Diese Unternehmen wurden laut KSV1870 neu eingetragen.

    11:26

    Akademikerball: NoWKR-Demo von Polizei untersagt

    Die Demo der NoWKR-Aktivisten am Freitag wird von der Polizei untersagt. "Mit vielfältigen Mitteln" wollte man sich den Besuchern des Akademikerballs entgegenstellen.

    Umfrage