08.02.2013, 09:07

Konjunktur: Abschwung verlangsamt sich in Österreich und EU

Bild: WB (FOLTIN Jindrich)

Konjunktur. Verunsicherung der Firmen und Privathaushalte lässt nach. Industrie und Handel zuletzt schwach, Tourismus aber mit Umsatzplus.

Wien. Der Konjunkturabschwung in Österreich und der EU verlangsamt sich bereits - und die Verunsicherung von Unternehmen und privaten Haushalten lässt allmählich nach. Mit diesen positiven Nachrichten wartet das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) auf und verweist dazu auf mehrere Frühindikatoren. Ende 2012 war die Konjunktur in Österreich freilich weiterhin verhalten, erklärte das Wifo am Freitag. Während sich Industrie und Handel schwach entwickelten, habe der Tourismus Umsatzzuwächse verzeichnet.

Die aktuellen Ergebnisse des Wifo-Konjunkturtests geben nach Angaben des Instituts auch in Österreich eine deutliche Verbesserung der unternehmerischen Erwartungen wieder - wenngleich der Saldo der negativen Meldungen noch überwiegt. Ein ähnlich positives Bild des weiteren Konjunkturverlaufs zeichnet der aktuelle Wifo-Frühindikator.

Der Welthandel und die weltweite Industrieproduktion beginnen sich laut Wifo langsam zu stabilisieren, vor allem weil die Konjunktur in den asiatischen Schwellenländern an Dynamik gewinnt. In der EU bremste sich zuletzt der Rückgang der Industrieproduktion ab. Ergebnisse des Konjunkturtests der EU-Kommission "deuten Anfang 2013 auf eine Aufwärtstendenz der Konjunktur hin", so das Wifo. Diese erstrecke sich über fast alle Teilbereiche, also Dienstleistungen, Bau, Handel und Privatkonsum. Insbesondere in Deutschland habe sich im Jänner die Unternehmensstimmung im Jänner fühlbar verbessert.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

08.02.2013, 09:10

Europas Verbraucher werden wieder etwas optimistischer

13:05

Achtung: Wiener Linien Mittwoch Früh nur im Notbetrieb

08:30

Alpine-Masseverwalter: 694 Millionen Euro versenkt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    08:25

    Adler Mode schafft den Turnaround

    Die Adler Modemärkte haben sich in Österreich 2013 gesund geschrumpft. Mode für über 45-Jährige und Kundennähe haben auch zum Turnaround beigetragen.

    19.04.2014, 15:33

    Grünen-Chefin Rössler: „Leichte Tendenz" zu Verkauf der Salzburger Wohnbaudarlehen

    Astrid Rössler unterstreicht, dass es durch einen Verkauf der Salzburger Wohnbaudarlehen keinen Nachteil für die Darlehensnehmer geben dürfe. Kein Schnellschuss, aber Entscheidung vor dem Sommer.

    19.04.2014, 15:10

    Wolfgang Eder: "Derzeit macht es keinen Sinn in Europa zu investieren"

    Voestalpine-Chef Wolfgang Eder wiederholte am Samstag seine Kritik am Standort Österreich und der Standortpolitik in der EU. Entscheidung über Standort vor 2020, noch hat Linz Produktivitätsvorsprung vor den USA.

    19.04.2014, 11:14

    Regierung will Staatsschulden unter 80 Prozent halten

    Die Staatsverschuldung Österreichs soll 2014 auf 79,2 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) steigen. Strukturelles Defizit bei 1,2 Prozent.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wo liegt Ihr Notgroschen?
    • Am Girokonto
    • Sparbuch
    • Andere Anlageformen
    • Unterm Kopfkissen