08.02.2013, 09:07

Konjunktur: Abschwung verlangsamt sich in Österreich und EU

Bild: WB (FOLTIN Jindrich)

Konjunktur. Verunsicherung der Firmen und Privathaushalte lässt nach. Industrie und Handel zuletzt schwach, Tourismus aber mit Umsatzplus.

Wien. Der Konjunkturabschwung in Österreich und der EU verlangsamt sich bereits - und die Verunsicherung von Unternehmen und privaten Haushalten lässt allmählich nach. Mit diesen positiven Nachrichten wartet das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) auf und verweist dazu auf mehrere Frühindikatoren. Ende 2012 war die Konjunktur in Österreich freilich weiterhin verhalten, erklärte das Wifo am Freitag. Während sich Industrie und Handel schwach entwickelten, habe der Tourismus Umsatzzuwächse verzeichnet.

Die aktuellen Ergebnisse des Wifo-Konjunkturtests geben nach Angaben des Instituts auch in Österreich eine deutliche Verbesserung der unternehmerischen Erwartungen wieder - wenngleich der Saldo der negativen Meldungen noch überwiegt. Ein ähnlich positives Bild des weiteren Konjunkturverlaufs zeichnet der aktuelle Wifo-Frühindikator.

Der Welthandel und die weltweite Industrieproduktion beginnen sich laut Wifo langsam zu stabilisieren, vor allem weil die Konjunktur in den asiatischen Schwellenländern an Dynamik gewinnt. In der EU bremste sich zuletzt der Rückgang der Industrieproduktion ab. Ergebnisse des Konjunkturtests der EU-Kommission "deuten Anfang 2013 auf eine Aufwärtstendenz der Konjunktur hin", so das Wifo. Diese erstrecke sich über fast alle Teilbereiche, also Dienstleistungen, Bau, Handel und Privatkonsum. Insbesondere in Deutschland habe sich im Jänner die Unternehmensstimmung im Jänner fühlbar verbessert.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

08.02.2013, 09:10

Europas Verbraucher werden wieder etwas optimistischer

19:35

Wiener Reichenbank Valartis auf Käufersuche

17:31

"Django dämpft die Gastro aus" – Mindestens 500 demonstrierten gegen Rauchverbot

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    16:12

    Die Grünen haben wieder eine Idee – dieses Mal zur Wiener Ringstraße

    Pünktlich zum 150-Jahr-Jubiläum denkt Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) schon an die Zukunft der Wiener Ringstraße. Sie will den Corso in den kommenden Jahren Schritt für Schritt neu gestalten und damit auch verkehrsberuhigen.

    15:52

    Casinos Austria im Ausland weiter rot

    Der Casinos Austria-Konzern ist im Jahr 2014 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Auslandstochter CAI schreibt aber weiterhin Verluste, wenngleich der Abgang deutlich reduziert wurde.

    14:04

    Österreich verweist Hypo-Gläubiger an Kärnten

    Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling zeigt den Gläubigern der Krisenbank Hypo Alpe Adria die kalte Schulter. Der Bund sei nicht dafür zuständig, dass Investoren wie deutsche Banken und Versicherungen ihr Geld zurückbekämen, sagte er am Dienstag in Wien.

    13:55

    Swarovski-Zahlen könnten brillieren

    Der Tiroler Kristallkonzern Swarovski hält nach wirtschaftlich schwierigen Jahren für 2015 ein zweistelliges Umsatzwachstum für möglich. Neueröffnung der Kristallwelten am 30. April.

    13:20

    Insolvent am 28. April 2015

    Firmenpleiten. Täglich aktuell auf wirtschaftsblatt.at: Diese Insolvenzen hat der KSV1870 mit heutigem Datum registriert.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.