08.02.2013, 09:07

Konjunktur: Abschwung verlangsamt sich in Österreich und EU

Bild: WB (FOLTIN Jindrich)

Konjunktur. Verunsicherung der Firmen und Privathaushalte lässt nach. Industrie und Handel zuletzt schwach, Tourismus aber mit Umsatzplus.

Wien. Der Konjunkturabschwung in Österreich und der EU verlangsamt sich bereits - und die Verunsicherung von Unternehmen und privaten Haushalten lässt allmählich nach. Mit diesen positiven Nachrichten wartet das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) auf und verweist dazu auf mehrere Frühindikatoren. Ende 2012 war die Konjunktur in Österreich freilich weiterhin verhalten, erklärte das Wifo am Freitag. Während sich Industrie und Handel schwach entwickelten, habe der Tourismus Umsatzzuwächse verzeichnet.

Die aktuellen Ergebnisse des Wifo-Konjunkturtests geben nach Angaben des Instituts auch in Österreich eine deutliche Verbesserung der unternehmerischen Erwartungen wieder - wenngleich der Saldo der negativen Meldungen noch überwiegt. Ein ähnlich positives Bild des weiteren Konjunkturverlaufs zeichnet der aktuelle Wifo-Frühindikator.

Der Welthandel und die weltweite Industrieproduktion beginnen sich laut Wifo langsam zu stabilisieren, vor allem weil die Konjunktur in den asiatischen Schwellenländern an Dynamik gewinnt. In der EU bremste sich zuletzt der Rückgang der Industrieproduktion ab. Ergebnisse des Konjunkturtests der EU-Kommission "deuten Anfang 2013 auf eine Aufwärtstendenz der Konjunktur hin", so das Wifo. Diese erstrecke sich über fast alle Teilbereiche, also Dienstleistungen, Bau, Handel und Privatkonsum. Insbesondere in Deutschland habe sich im Jänner die Unternehmensstimmung im Jänner fühlbar verbessert.

 

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

08.02.2013, 09:10

Europas Verbraucher werden wieder etwas optimistischer

07.07.2015, 23:06

Holzpools: Patent aus Kärnten mit jahrtausendealter Technik

07.07.2015, 23:01

Poolhersteller: Zu angefressen um zu investieren

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    07.07.2015, 23:01

    Edelstahl-Pools: Auf der Suche nach neuen Märkten

    Auch wenn sich das Geschäft mit den Kommunen erholt hat, forciert Berndorf Bäderbau jetzt den Privatmarkt.

    07.07.2015, 23:00

    Polyester-Pools: Markt ist umkämpfter geworden

    Billigkonkurrenz aus Osteuropa - Österreichische Qualitätsanbieter halten dagegen.

    07.07.2015, 22:11

    Crowdfunding wird erleichtert

    Alternativ-Finanzierungen für Unternehmen werden erleichtert, beschloss heute der Nationalrat einstimmig. Für Crowdfunding bis 5 Millionen Euro soll küftig kein vollständiger Kapitalmarkt-Prospekt nötig sein. Aber es gibt Einschränkungen.

    07.07.2015, 14:15

    Generalvergleich im Heta-Milliardenstreit – Wien zahlt 1,23 Milliarden Euro

    Österreich und Bayern streben einen Vergleich in den Milliardenstreitigkeiten rund um die Hypo-Bad-Bank Heta und deren Ex-Mehrheitseignerin BayernLB an. Wien zahlt laut einer Absichtserklärung als Sicherstellung 1,23 Mrd. Euro, dafür werden alle Rechtsstreitigkeiten in der Causa beigelegt.

    07.07.2015, 13:57

    Eisenbahner erhalten 2,3 Prozent mehr Geld

    Bei den Eisenbahner-Kollektivvertragsverhandlungen ist es in der Nacht auf Dienstag in der vierten Verhandlungsrunde zu einem Abschluss gekommen.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Soll die geplante Vereinbarung von EZB, EU-Kommission und IWF, die am 25.6.2015 in die Eurogruppe eingebracht wurde und aus zwei Teilen besteht, angenommen werden?
    • Oxi (Nein)
    • Nai (Ja)