23.02.2013, 14:08

Warhol kommt unter den Hammer

Bild: WB

Auktion. In einer weltweiten Online-Auktion sollen 125 Warhol-Werke bei "Christie's" versteigert werden. Die Auktion findet zwischen dem 26. Februar bis 5. März statt.

New York. 125 Werke von Andy Warhol mit einem Schätzwert zwischen 600 und 70.000 US-Dollar (rund 790 bis 92.000 Euro) können vom 26. Februar bis 5. März bei einer weltweiten Online-Auktion von "Christie's" ersteigert werden. Amy Cappelazzo von "Christie's" glaubt, dass Warhol, der 1987 und damit vor der großen Verbreitung des Internets gestorben ist, einen Cyberverkauf gemocht hätte: "Andy hätte das Internet geliebt."

Als Highlight der Online-Auktion gilt "Campbell's Chicken with Rice Soup", das eine mit Beton gefüllte Dosensuppe zeigt (Schätzpreis: 50.000 bis 70.000 US-Dollar). Mit 5.000 US-Dollar Schätzwert geht die Marilyn Monroe-Lithographie "I Love Your Kiss Forever Forever" ins Rennen, ein Selbstporträt auf Polaroid aus 1986 mit 25.000 US-Dollar.

Die Erlöse aus der Auktion gehen an die Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, die im September angekündigt hatte, über "Christie's" tausende Warhol-Werke zu verkaufen.

 

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Andy Warhol @ Christie's

08:30

Alpine-Masseverwalter: 694 Millionen Euro versenkt

08:25

Adler Mode schafft den Turnaround

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    19.04.2014, 15:33

    Grünen-Chefin Rössler: „Leichte Tendenz" zu Verkauf der Salzburger Wohnbaudarlehen

    Astrid Rössler unterstreicht, dass es durch einen Verkauf der Salzburger Wohnbaudarlehen keinen Nachteil für die Darlehensnehmer geben dürfe. Kein Schnellschuss, aber Entscheidung vor dem Sommer.

    19.04.2014, 15:10

    Wolfgang Eder: "Derzeit macht es keinen Sinn in Europa zu investieren"

    Voestalpine-Chef Wolfgang Eder wiederholte am Samstag seine Kritik am Standort Österreich und der Standortpolitik in der EU. Entscheidung über Standort vor 2020, noch hat Linz Produktivitätsvorsprung vor den USA.

    19.04.2014, 11:14

    Regierung will Staatsschulden unter 80 Prozent halten

    Die Staatsverschuldung Österreichs soll 2014 auf 79,2 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) steigen. Strukturelles Defizit bei 1,2 Prozent.

    19.04.2014, 11:03

    Umsatzsprung bei Linzer Keba

    Das Geschäftsjahr 2013/14 endete für die Linzer Elektronikfirma Keba mit einem Umsatzplus von 21 Prozent.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wo liegt Ihr Notgroschen?
    • Am Girokonto
    • Sparbuch
    • Andere Anlageformen
    • Unterm Kopfkissen