23.02.2013, 14:08

Warhol kommt unter den Hammer

Bild: WB

Auktion. In einer weltweiten Online-Auktion sollen 125 Warhol-Werke bei "Christie's" versteigert werden. Die Auktion findet zwischen dem 26. Februar bis 5. März statt.

New York. 125 Werke von Andy Warhol mit einem Schätzwert zwischen 600 und 70.000 US-Dollar (rund 790 bis 92.000 Euro) können vom 26. Februar bis 5. März bei einer weltweiten Online-Auktion von "Christie's" ersteigert werden. Amy Cappelazzo von "Christie's" glaubt, dass Warhol, der 1987 und damit vor der großen Verbreitung des Internets gestorben ist, einen Cyberverkauf gemocht hätte: "Andy hätte das Internet geliebt."

Als Highlight der Online-Auktion gilt "Campbell's Chicken with Rice Soup", das eine mit Beton gefüllte Dosensuppe zeigt (Schätzpreis: 50.000 bis 70.000 US-Dollar). Mit 5.000 US-Dollar Schätzwert geht die Marilyn Monroe-Lithographie "I Love Your Kiss Forever Forever" ins Rennen, ein Selbstporträt auf Polaroid aus 1986 mit 25.000 US-Dollar.

Die Erlöse aus der Auktion gehen an die Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, die im September angekündigt hatte, über "Christie's" tausende Warhol-Werke zu verkaufen.

 

(APA/Reuters)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

Andy Warhol @ Christie's

14:05

KMU: Wie Neueinsteiger am globalen Markt reüssieren können

14:02

Raumplanung war noch nie eine Stärke der Politik

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    13:00

    Justizministerium prüft Grasser-Anklage

    Noch laufen die Ermittlungen im Justizministerium selbst, dann soll ein Weisenrat eine „Empfehlung“ abgeben.

    12:24

    Steuerermittlungen gegen Hypo Ape Adria in Udine abgeschlossen: 88 Millionen Euro Schaden

    Die staatliche Krisenbank Hypo Alpe Adria bekommt Probleme mit der italienischen Tochter. Ermittlungen gegen sieben hohe Manager der Bank.

    10:09

    Ein Skipass für ganz Vorarlberg

    In Vorarlberg wird es in der vor der Türe stehenden Skisaison 2014/15 erstmals einen landesweiten Skipass geben. WermutstropfenDie Arlbergregion ist nicht mit dabei.

    09:46

    Asamer probt den Neuanfang

    Bei der neuen Asamer Baustoffe AG ist die Konsolidierung abgeschlossen. Das Unternehmen setzt auf Bosnien und investiert dort zehn Millionen € in die Vertiefung der Produktion.

    09:34

    „Kernthema in der Steiermark ist die Infrastruktur“

    Franz Rotter. Mehr Bekenntnis der Politik zu Forschung und Entwicklung sowie die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur fordert der Leiter der Special Steel Division der Voestalpine ein. Nur so können die Standortvorteile erhalten bleiben.

    Umfrage

    • Wie stehen Sie zu dem Handelsabkommen TTIP?
    • TTIP sollte abgeschlossen werden
    • Zustimmung nur nach Entschärfung riskanter Punkte
    • Generell dagegen