14.01.2014, 15:04

AUA startet wieder in Richtung Iran

Austrian fliegt die Destination Teheran ab März wieder nonstop an / Bild: (c) APA/Robert Jaeger

Die Austrian Airlines (AUA) nehmen dem Vernehmen nach ihre derzeit ausgesetzten Iran-Flüge ab Mitte März wieder in den Flugplan auf.

Wien/Teheran. Demnach wird die AUA ab dem Sommerflugplan die Strecke Wien-Teheran-Wien wieder nonstop bedienen.
Die Grundparameter, sprich die Wirtschaftslage, die neue Regierung in Teheran und die Entspannung im Atomstreit machten dies möglich, heißt es. Bereits vor Jahresbeginn hatte sich AUA-Sprecherin Sandra Bijelic optimistisch gezeigt. Die AUA-Führung hatte es immer bedauert, dass man die einst lukrative Strecke Wien-Teheran mit 13. Jänner 2013 wegen der wirtschaftlichen Gegebenheiten vor Ort, also wegen der galoppierenden Inflation im Iran, aussetzen musste. Alle Hoffnungen lagen damit auf 2014.

Da die Voraussetzungen nun erfüllt zu sein scheinen, will die österreichische Lufthansa-Tochter bereits am "persischen Neujahrsgeschäft"(der Iran feiert sein neues Jahr am 20. März), sprich am Reiseverkehr im März, mitnaschen. Aus der AUA verlautete am Dienstag, dass man nun auf die behördlichen Bestätigungen warte.

Derzeit fliegen neben der staatlichen iranischen Fluglinie Iran Air wegen der westlichen Sanktionen und der daraus resultierenden katastrophalen Wirtschaftslage im Iran nur die AUA-Mutter Lufthansa und die Alitalia von West- und Mitteleuropa nonstop nach Teheran.

 

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

21:40

Schub durch Steuerreform bleibt aus

20:00

"Ernste Zweifel" am Kampf gegen Geldwäsche in Österreich

15:06

Streit zwischen Ärzten und Optikern eskaliert

Kommentare

0 Kommentare

14:19

Neue Destinationen: AUA hebt ab

Wegen erhöhter Nachfrage: Die AUA verstärkt ihr Angebot nach Spanien und Italien und hebt mit Erstflügen nach Jerez und Bari ab.

10:05

Ranking: Porsche, Piech & Co. - die reichste Österreicher etwas ärmer + Foto

Die Familien Porsche und Piech, die seit Jahren die "trend"-Rangliste der 100 reichsten Österreicher anführen, liegen auch heuer an erster Stelle, haben allerdings aufgrund des VW-Abgasskandals deutliche Einbußen hinnehmen müssen.

09:56

Westbahnstrecke in Oberösterreich wieder eingleisig befahrbar

Seit Donnerstagfrüh ist die Westbahnstrecke in Oberösterreich zwischen Attnang-Puchheim und Vöcklabruck wieder eingleisig befahrbar.

25.05.2016, 17:45

EVN klagt Verbund wegen Ausstiegs aus Dürnrohr

Zwischen Verbund und EVN hängt der Haussegen schief. Sorge bereitet ein gemeinsames Kohlekraftwerk.

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten