14.01.2014, 15:04

AUA startet wieder in Richtung Iran

Austrian fliegt die Destination Teheran ab März wieder nonstop an / Bild: (c) APA/Robert Jaeger

Die Austrian Airlines (AUA) nehmen dem Vernehmen nach ihre derzeit ausgesetzten Iran-Flüge ab Mitte März wieder in den Flugplan auf.

Wien/Teheran. Demnach wird die AUA ab dem Sommerflugplan die Strecke Wien-Teheran-Wien wieder nonstop bedienen.
Die Grundparameter, sprich die Wirtschaftslage, die neue Regierung in Teheran und die Entspannung im Atomstreit machten dies möglich, heißt es. Bereits vor Jahresbeginn hatte sich AUA-Sprecherin Sandra Bijelic optimistisch gezeigt. Die AUA-Führung hatte es immer bedauert, dass man die einst lukrative Strecke Wien-Teheran mit 13. Jänner 2013 wegen der wirtschaftlichen Gegebenheiten vor Ort, also wegen der galoppierenden Inflation im Iran, aussetzen musste. Alle Hoffnungen lagen damit auf 2014.

Da die Voraussetzungen nun erfüllt zu sein scheinen, will die österreichische Lufthansa-Tochter bereits am "persischen Neujahrsgeschäft"(der Iran feiert sein neues Jahr am 20. März), sprich am Reiseverkehr im März, mitnaschen. Aus der AUA verlautete am Dienstag, dass man nun auf die behördlichen Bestätigungen warte.

Derzeit fliegen neben der staatlichen iranischen Fluglinie Iran Air wegen der westlichen Sanktionen und der daraus resultierenden katastrophalen Wirtschaftslage im Iran nur die AUA-Mutter Lufthansa und die Alitalia von West- und Mitteleuropa nonstop nach Teheran.

 

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

12:48

Nationalbank klagt Ex-Vize Wolfgang Duchatczek auf Schadenersatz

11:42

Für Bauern ist Bodenatlas "dilettantisch"

11:14

Jihad oder Mopedführerschein - oder beides?

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    31.01.2015, 15:54

    VP-Staatssekretär Mahrer für Steuererleichterungen für Stiftungen

    Steuererleichterungen für gemeinnützige Stiftungen würden der Zivilgesellschaft helfen, dem Staat unter die Arme zu greifen, meint Wissenschafts-Staatssekretär Harald Mahrer.

    31.01.2015, 15:28

    Steuerreform: Vier Stunden konstruktiv verhandelt

    Fast vier Stunden lang haben die Spitzenteams von SPÖ und ÖVP heute über die Steuerreform verhandelt. Die Verhandlungen sollen "konstruktiv" verlaufen sein. Und immerhin: Über neue oder höhere Steuern wurde nicht geredet. Noch nicht.

    31.01.2015, 12:45

    Akademikerball-Schlussbilanz: Sechs Polizisten und vier Demonstranten verletzt

    Alle zehn Verletzten der freitäglichen Krawallnacht rund um den Akademikerball sind bereits aus den Spitälern entlassen, die 54 Festgenommenen befinden sich ebenfalls wieder auf freiem Fuß. 150 Anzeigen sind jetzt noch abzuarbeiten. Politiker sind zufrieden.

    31.01.2015, 09:22

    Steuerreform-Verhandler brüten im Kanzleramt

    Die Verhandlungsteams von SPÖ und ÖVP für die geplante Steuerreform tagen heute wieder im Kanzleramt. Offenbar wurden bereits substanzielle Fortschritte gemacht.

    30.01.2015, 23:06

    Demos gegen Akademikerball heuer etwas ruhiger, trotzdem Verletzte

    Im Zuge der - verbotenen - Demonstrationen rund um den freiheitlichen Akademikerball in der Hofburg kam es zu mehreren Zusammenstößen. 35 Demonstranten wurden festgenommen.

    Umfrage