14.01.2014, 15:04

AUA startet wieder in Richtung Iran

Austrian fliegt die Destination Teheran ab März wieder nonstop an / Bild: (c) APA/Robert Jaeger

Die Austrian Airlines (AUA) nehmen dem Vernehmen nach ihre derzeit ausgesetzten Iran-Flüge ab Mitte März wieder in den Flugplan auf.

Wien/Teheran. Demnach wird die AUA ab dem Sommerflugplan die Strecke Wien-Teheran-Wien wieder nonstop bedienen.
Die Grundparameter, sprich die Wirtschaftslage, die neue Regierung in Teheran und die Entspannung im Atomstreit machten dies möglich, heißt es. Bereits vor Jahresbeginn hatte sich AUA-Sprecherin Sandra Bijelic optimistisch gezeigt. Die AUA-Führung hatte es immer bedauert, dass man die einst lukrative Strecke Wien-Teheran mit 13. Jänner 2013 wegen der wirtschaftlichen Gegebenheiten vor Ort, also wegen der galoppierenden Inflation im Iran, aussetzen musste. Alle Hoffnungen lagen damit auf 2014.

Da die Voraussetzungen nun erfüllt zu sein scheinen, will die österreichische Lufthansa-Tochter bereits am "persischen Neujahrsgeschäft"(der Iran feiert sein neues Jahr am 20. März), sprich am Reiseverkehr im März, mitnaschen. Aus der AUA verlautete am Dienstag, dass man nun auf die behördlichen Bestätigungen warte.

Derzeit fliegen neben der staatlichen iranischen Fluglinie Iran Air wegen der westlichen Sanktionen und der daraus resultierenden katastrophalen Wirtschaftslage im Iran nur die AUA-Mutter Lufthansa und die Alitalia von West- und Mitteleuropa nonstop nach Teheran.

 

(APA)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

20.04.2015, 20:02

OÖ. Spitalsärzte stimmten neuem Gehaltspaket knapp zu

20.04.2015, 18:25

Verteidigungsminister Klug fuhr mit Chauffeur privat nach Frankreich

20.04.2015, 16:30

Bieterkampf um Casinos Austria entbrannt

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    20.04.2015, 16:14

    Britische Nomad kauft Iglo für 2,6 Milliarden Euro

    Finanzinvestor Permira war vor drei Jahren mit 2,5 Milliarden Euro für Iglo nicht zufrieden. Jetzt wird der Tielkühlkost-Erzeuger für 2,6 Milliarden Euro verkauft.

    20.04.2015, 14:22

    Golfplatz-Projekt Anif "ein für alle Mal begraben"

    23 Jahre nach Auftauchen der ersten Pläne für einen Golfplatz in Anif südlich der Stadt Salzburg ist das Projekt offenbar endgültig vom Tisch.

    20.04.2015, 14:06

    Österreich im Ranking der tertiären Bildungsabschlüsse nur auf Rang 16

    Nach Daten von Eurostat, das neben Hochschulstudien auch Abschlüsse an berufsbildenden höheren Schulen dem tertiären Sektor zurechnet, hat Litauen das höchste Bildungsniveau.

    20.04.2015, 13:51

    Fassadenteile des Justizzentrum Wien-Mitte auf Straße gekracht

    Vom Justizzentrum Wien-Mitte im Bezirk Landstraße ist Montag früh ein Glaselement der Fassade aus dem 17. Stock in die Tiefe gestürzt.

    20.04.2015, 12:42

    Martin Zieger wird Chef bei Wäschehersteller Huber

    Palmers, Charles Vögele, Hunkemöller, dayli waren Aufgabengebiete für Martin Ziegler. Nun holt die Vorarlberger Huber Holding den Retailexperten in die Chefetage.

    Die Redaktion empfiehlt

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.