17.02.2014, 18:44  von APA

Julius Meinl ist neuer EAJC-Präsident

Banker Julius Meinl / Bild: WB MAYR Elke

Banker Julius Meinl widmet sich dem Kampf gegen Antisemitismus.

Jerusalem/Wien. Der Eurasisch-jüdische Kongress (Euro-Asian Jewish Congress/EAJC) hat einen neuen Präsidenten. Die Delegierten wählten am Montag in Jerusalem den 54-jährigen österreichischen Banker Julius Meinl zum neuen EAJC-Präsidenten. Der Kampf gegen Antisemitismus sei eine seiner Prioritäten, erklärte Meinl laut Aussendung vom Montag.

   Der EAJC ist Teilorganisation des Jüdischen Weltkongresses (World Jewish Congress/WJC) und vereint unter seinem Dach die jüdischen Gemeinden von über 20 Staaten in Osteuropa und Asien. Ziele des EAJC seien die Vernetzung der jüdischen Gemeinden und Organisationen weltweit, die Unterstützung Israels, der interreligiöse Dialog, die Förderung von Toleranz und der Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.

   Der WJC wurde 1936 zur Mobilisierung der Weltöffentlichkeit gegen Nazi-Terror und Antisemitismus gegründet und repräsentiert inzwischen nach eigenen Angaben jüdische Gemeinden und Organisationen in fast 100 Ländern.

27.09.2016, 21:45

Kärntner Touristiker laufen Sturm gegen Studie der Hoteliervereinigung

27.09.2016, 21:00

FMA halbiert Lebensversicherung-Garantiezins

27.09.2016, 18:16

Kärntner Landesholding kann Haider-Erben weiter klagen

Kommentare

4 Kommentare

Meinl, gut gemach!!!!

verfasst am 18.02.2014, 17:23

.... Mayer Amschel Rothschilds.....schau oba....
...WEIT HABEN SIE ES GEBRACHT DEINE NACHFAHREN,trotz ausrottungsversuchen der gemeinen art..
.......GELDADEL , FINANZ-PIRANHAS,
....OB DA DER KARL HEINZI UND FIONA AUCH HINEINDÜRFEN??
...

verfasst am 18.02.2014, 15:00

Der Kampf gegen Antisemitismus sei eine seiner Prioritäten, " besonders der der sich hinter Israelkritik verbirgt. Das Wirtschaftsblatt hat das Zitat leider verkürzt. Ein solcher Antisemitismus könnte sich auch in den (Straf-) Verfahren gegen ihn selbst äußern, wenn man diese , seine eigene Logik zu Anwendung bringt. Ich kann zu diesem Präsidenten nur gratulieren.

verfasst am 18.02.2014, 12:08

Kleiner Redaktionsfehler: Gemeint ist natürlich, dass er sich als neuer Präsident dem "Antiabzockismus" widmet. Die Redaktion ersucht, den eingeschlichenen Fehlerteufel zu verzeihen...

verfasst am 18.02.2014, 11:02

27.09.2016, 16:44

Konkurrenz für Siemens und Bombardier fährt in Wien vor

Der größte Schienenfahrzeughersteller der Welt, die China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC), hat in Wien seine Europazentrale eröffnet.

27.09.2016, 16:32

Heta-Angebot: Anadi Bank akzeptiert "bestmögliche Option"

Auch die Anadi Bank mit Sitz in Klagenfurt nimmt das Rückkaufangebot für die Gläubiger der Heta, die Abbaueinheit der früheren Hypo Alpe Adria, an.

27.09.2016, 15:38

Mindestsicherung: Nach Weisungsvorwurf klagt Wehsely die Wiener FPÖ

Nachdem die FPÖ Wien behauptet hatte, Sozialstadträtin Sonja Wehsely (SPÖ) habe Beamte zu rechtswidrigen Handlungen bei Mindestsicherungsanträgen angewiesen, folgt nun die „Retourkutsche“.

27.09.2016, 14:57

Raiffeisen Zentralbank reisst Raiffeisen NÖ-Wien in die roten Zahlen

Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien schreibt 100 Millionen Euro auf die Beteiliung an der Raiffeisen Zentralbank ab und stürzt deshalb in die roten Zahlen.