05.02.2016, 08:45  von apa

Burgenland Holding auf Vorjahresniveau

Bild: apa/ EPA (BORIS ROESSLER)

Für das laufende Geschäftsjahr wird bei der Burgenland Holding ein Jahresergebnis über dem Niveau des Vorjahres erwartet.

Wien/Eisenstadt. Die börsennotierte EVN-Tochter Burgenland Holding hat ihr Periodenergebnis im ersten Quartal 2015/16 (per 31.12.) bei minus 0,04 Mio. Euro auf Vorjahresniveau gehalten. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Jahresergebnis über dem Niveau des Vorjahres erwartet.

"Die Erträge aus dem Beteiligungsunternehmen Energie Burgenland AG fließen der Burgenland Holding AG erst im zweiten Quartal des Geschäftsjahres zu. Somit waren in der Berichtsperiode keine Beteiligungserträge zu verzeichnen", erläuterte das Unternehmen in seinem am Freitag veröffentlichten Quartalsbericht.

Für 2014/15 wird der Vorstand wie berichtet eine Dividende in Höhe von 2,75 Euro je Aktie (Vorjahr: 2,70 Euro je Aktie) vorschlagen. Das entspricht einer Ausschüttung von 8,25 Mio. Euro.

Mehrheitsaktionär der Burgenland Holding ist die EVN mit einem Anteil von 73,63 Prozent am Grundkapital. Über zehn Prozent der Anteile werden vom Verbund, zwischen fünf und zehn Prozent von der Wien Energie gehalten. Die Anteile der übrigen Aktionäre liegen jeweils unter vier Prozent.

13.09.2016, 10:32

Millionenpleite eines Fliesenlegers

09.09.2016, 13:55

Gleiches Recht sollte man nicht extra fordern müssen

02.09.2016, 07:54

Jolly übernimmt Traditionsmarke Aero in Slowenien

Kommentare

0 Kommentare

15.08.2016, 18:32

Schwere Hagelunwetter im südlichen Burgenland

Durch Hagelschlag entstanden in den Bezirken Güssing und Oberwart auf einer Fläche von über 2.200 Hektar Schäden für die Landwirtschaft in der Höhe von mehr als 800.000 Euro.

12.08.2016, 16:06

Sonnentherme Lutzmannsburg sucht neuen Eigentümer

Die burgenländische Sonnentherme Lutzmannsburg-Frankenau GmbH soll neu übernommen werden. Finanzinvestoren, Immobilienmakler und Vermittler sind allerdings nicht erwünscht.

20.07.2016, 15:24

Konjunkturprognosen in Österreichs Osten zeigen verhaltenen Optimismus

Unternehmen in Wien, Niederösterreich und Burgenland sehen das aktuelle Geschäftsklima als verbessert an. Lesen Sie die Ergebnisse der Konjunkturumfragen im Detail.

17.07.2016, 20:59

Wein soll der Chinese trinken

Burgenlands Winzer nutzen das Potenzial des gigantischen Rotwein-Marktes in China und kämpfen erfolgreich gegen Vorurteile und Wettbewerbsnachteile gegenüber Pazifik-Anrainern.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz