05.02.2016, 08:45  von apa

Burgenland Holding auf Vorjahresniveau

Bild: apa/ EPA (BORIS ROESSLER)

Für das laufende Geschäftsjahr wird bei der Burgenland Holding ein Jahresergebnis über dem Niveau des Vorjahres erwartet.

Wien/Eisenstadt. Die börsennotierte EVN-Tochter Burgenland Holding hat ihr Periodenergebnis im ersten Quartal 2015/16 (per 31.12.) bei minus 0,04 Mio. Euro auf Vorjahresniveau gehalten. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Jahresergebnis über dem Niveau des Vorjahres erwartet.

"Die Erträge aus dem Beteiligungsunternehmen Energie Burgenland AG fließen der Burgenland Holding AG erst im zweiten Quartal des Geschäftsjahres zu. Somit waren in der Berichtsperiode keine Beteiligungserträge zu verzeichnen", erläuterte das Unternehmen in seinem am Freitag veröffentlichten Quartalsbericht.

Für 2014/15 wird der Vorstand wie berichtet eine Dividende in Höhe von 2,75 Euro je Aktie (Vorjahr: 2,70 Euro je Aktie) vorschlagen. Das entspricht einer Ausschüttung von 8,25 Mio. Euro.

Mehrheitsaktionär der Burgenland Holding ist die EVN mit einem Anteil von 73,63 Prozent am Grundkapital. Über zehn Prozent der Anteile werden vom Verbund, zwischen fünf und zehn Prozent von der Wien Energie gehalten. Die Anteile der übrigen Aktionäre liegen jeweils unter vier Prozent.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

26.06.2016, 08:22

Lumitech will Asien ausleuchten

07.06.2016, 09:28

Steinmetz expandiert mit Franchise-Eissalons

04.06.2016, 19:42

Tourismus-Region Neusiedler See versucht den Imagewandel

Kommentare

0 Kommentare

31.05.2016, 13:02

Felix Austria hat Appetit auf weitere Übernahmen

Peter Buchauer, der Geschäftsführer des Lebensmittelproduzenten Felix Austria, kündigt im WirtschaftsBlatt-Interview eine ambitionierte Expansionsstrategie des Unternehmens an. Wachsen wolle man vor allem auch durch Zukäufe.

28.05.2016, 11:12

Schwere Unwetter: 1,2 Mio. Euro Schaden durch Hagel in NÖ und im Burgenland

Nachdem ein verspäteter Wintereinbruch vor allem in der Steiermarkt die Apfel- und die Weinernte weitgehend zerstört hat, legt jetzt Hagel in Niederösterreich und dem Burgenland nach: Getreide, Mais, Raps, Soja und Grünland wurden schwer geschädigt.

21.05.2016, 15:34

„Ein Drittel Marktanteil – das muss unser Ziel sein“

Bernhard Reichl und André Szameit. Die beiden leiten die Siemens-Tochter ETM in Eisenstadt. Sie schildern, wo die Wachstumsmärkte für Überwachungs- und Steuerungssoftware sind und wie der Konzern darin zur Nummer eins werden soll.

17.05.2016, 21:18

Erfolg im zweiten Anlauf: Med-Trust

Sieger Burgenland. Bei der ersten Geschäftsidee hat sich die Med-Trust-Familie Trenker auf andere verlassen und scheiterte. Den zweiten Anlauf wagte man selbst – mit Bravour.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Die Redaktion empfiehlt