05.02.2016, 08:45  von apa

Burgenland Holding auf Vorjahresniveau

Bild: apa/ EPA (BORIS ROESSLER)

Für das laufende Geschäftsjahr wird bei der Burgenland Holding ein Jahresergebnis über dem Niveau des Vorjahres erwartet.

Wien/Eisenstadt. Die börsennotierte EVN-Tochter Burgenland Holding hat ihr Periodenergebnis im ersten Quartal 2015/16 (per 31.12.) bei minus 0,04 Mio. Euro auf Vorjahresniveau gehalten. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Jahresergebnis über dem Niveau des Vorjahres erwartet.

"Die Erträge aus dem Beteiligungsunternehmen Energie Burgenland AG fließen der Burgenland Holding AG erst im zweiten Quartal des Geschäftsjahres zu. Somit waren in der Berichtsperiode keine Beteiligungserträge zu verzeichnen", erläuterte das Unternehmen in seinem am Freitag veröffentlichten Quartalsbericht.

Für 2014/15 wird der Vorstand wie berichtet eine Dividende in Höhe von 2,75 Euro je Aktie (Vorjahr: 2,70 Euro je Aktie) vorschlagen. Das entspricht einer Ausschüttung von 8,25 Mio. Euro.

Mehrheitsaktionär der Burgenland Holding ist die EVN mit einem Anteil von 73,63 Prozent am Grundkapital. Über zehn Prozent der Anteile werden vom Verbund, zwischen fünf und zehn Prozent von der Wien Energie gehalten. Die Anteile der übrigen Aktionäre liegen jeweils unter vier Prozent.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

21.05.2016, 15:34

„Ein Drittel Marktanteil – das muss unser Ziel sein“

21.05.2016, 08:28

Nachgefragt. „Wir befinden uns in einer Abkühlphase“

17.05.2016, 21:18

Erfolg im zweiten Anlauf: Med-Trust

Kommentare

0 Kommentare

16.05.2016, 12:56

Liquitrade – eine brüderliche Schnapsidee

Mit 20.000 € an Ersparnissen und einem Stadl des Großvaters als Lagerfläche starteten Karner und sein Bruder Martin die Vertriebsfirma „Liquitrade".

16.05.2016, 07:26

Ein Sieg der Wirte über die Gelsenplage

Die Gastwirte der Stadt Neusiedl haben einen kleinen Sieg errungen. Es ist ein Sieg über die gemeine Gelse. Zumindest klingt es so, wenn man den Beteiligten zuhört.

15.05.2016, 20:46

I-New expandiert und wächst

Der burgenländische ­Telekomausrüster I-New ­verzeichnet kräftiges Wachstum und so viele Aufträge wie noch nie. Das wirkt sich positiv auf Gewinn und Mitarbeiterstand aus.

09.05.2016, 10:43

Wo Bäuerinnen selbst servieren

Im Lafnitztal betreiben 14 Nebenerwerbsbäuerinnen ein Catering- und Partyservice mit eigenen Lebensmitteln. Angesichts fallender Rohstoffpreise gewinnt das Zusatzeinkommen an Bedeutung.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten