10.12.2012, 15:31  von Michael Vorauer

BJ-Bezirksjournale GmbH pleite

Bild: colourbox

Medien. Der Gratismedienverlag BJ-Bezirksjournale GmbH ist insolvent. In Klagenfurt wurde das Konkursverfahren eröffnet. 70 Mitarbeiter sind betroffen.

Villach/Klagenfurt. Die BJ-Berzirksjournale GmbH ist insolvent. Am Montag wurde am Landesgericht Klagenfurt das Konkursverfahren eröffnet. Aktiva von 400.000 € (zum Liquidationswert) oder 833.000 € (zum Buchwert) stehen laut KSV1870 Passiva von 1,05 Millionen € gegenüber. Von der Insolvenz sind 70 Mitarbeiter betroffen. Sie sind im Rahmen des Frühwarnsystems des AMS zur Kündigung angemeldet.

Im Insolvenzantrag begründet der Gratismedienverlag den Konkurs mit „Umsatzrückgängen im Anzeigengeschäft aufgrund der Wirtschaftskrise". Eingeleitete Einsparungs-und Restrukturierungsmaßnahmen hätten zwar bereits gegriffen, letztlich sei man aber am Zeitfaktor und einem „wichtigen Gläubiger" gescheitert, der einer Ratenprolongation nicht mehr zustimmte.

Angeblich keine Auswirkungen auf KTZ

Die BJ-Berzirksjournale GmbH befindet sich im Eigentum der BB & Partner Vermögens- und LiegenschaftsgmbH, in deren Eigentum auch die Kärntner Tageszeitung (KTZ) steht. Alleingesellschafter ist der Oberkärntner Unternehmer Hansjörg Berger. Auswirkungen auf die Zeitung schloss Geschäftsführer Werner Bilgram - er ist in beiden Unternehmen im Management - auf APA-Anfrage dezidiert aus.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

27.04.2016, 12:17

Kärnten im Schnee: Kettenpflicht und Sperren

27.04.2016, 11:35

Positives Signal aus der Kärntner Wirtschaft

25.04.2016, 11:22

Drava Print schlittert in den Konkurs

Kommentare

0 Kommentare

22.04.2016, 12:54

Schuldspruch für Ex-Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig

Der ehemalige Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig ist am Freitag im Grazer Straflandesgericht wegen schweren Betruges für schuldig befunden worden.

20.04.2016, 17:28

Kärntner Landesholding wird wegen Heta-Haftung aufgelöst

Die Kärntner Landesholding (KLH), in der der gut 500 Mio. Euro schwere Zukunftsfonds und Beteiligungen des Landes verwaltet werden, wird aufgelöst.

16.04.2016, 22:32

Hohe Investitionen und Löhne hemmen die Branche

In Kärntens Druckbranche gab es in den vergangenen Jahren mehrere Großpleiten. Was bleibt, sind KMU und Familienunternehmen, die versuchen, sich gesund­zuschrumpfen. Spezialisierung und Kooperation helfen, am Markt zu bestehen.

16.04.2016, 19:29

Die ersten Container werden im Herbst bezogen

Nach einem Jahr Klinkenputzen hat es Gründer Marcel Mild geschafft: Im Herbst sollen die ersten zehn seiner ­„Living Container" als Heime für Studenten der Universität Klagenfurt aufgestellt werden.

16.04.2016, 11:39

NEOS haben ein Personalproblem in Kärnten

Der Kärntner NEOS-Landessprecher Klaus-Jürgen Jandl ist am Samstag mit sofortiger Wirkung wegen "Verstoßes gegen die Werte der NEOS" aus der Partei ausgeschlossen worden.

Umfrage

Die Redaktion empfiehlt