10.12.2012, 15:31  von Michael Vorauer

BJ-Bezirksjournale GmbH pleite

Bild: colourbox

Medien. Der Gratismedienverlag BJ-Bezirksjournale GmbH ist insolvent. In Klagenfurt wurde das Konkursverfahren eröffnet. 70 Mitarbeiter sind betroffen.

Villach/Klagenfurt. Die BJ-Berzirksjournale GmbH ist insolvent. Am Montag wurde am Landesgericht Klagenfurt das Konkursverfahren eröffnet. Aktiva von 400.000 € (zum Liquidationswert) oder 833.000 € (zum Buchwert) stehen laut KSV1870 Passiva von 1,05 Millionen € gegenüber. Von der Insolvenz sind 70 Mitarbeiter betroffen. Sie sind im Rahmen des Frühwarnsystems des AMS zur Kündigung angemeldet.

Im Insolvenzantrag begründet der Gratismedienverlag den Konkurs mit „Umsatzrückgängen im Anzeigengeschäft aufgrund der Wirtschaftskrise". Eingeleitete Einsparungs-und Restrukturierungsmaßnahmen hätten zwar bereits gegriffen, letztlich sei man aber am Zeitfaktor und einem „wichtigen Gläubiger" gescheitert, der einer Ratenprolongation nicht mehr zustimmte.

Angeblich keine Auswirkungen auf KTZ

Die BJ-Berzirksjournale GmbH befindet sich im Eigentum der BB & Partner Vermögens- und LiegenschaftsgmbH, in deren Eigentum auch die Kärntner Tageszeitung (KTZ) steht. Alleingesellschafter ist der Oberkärntner Unternehmer Hansjörg Berger. Auswirkungen auf die Zeitung schloss Geschäftsführer Werner Bilgram - er ist in beiden Unternehmen im Management - auf APA-Anfrage dezidiert aus.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

24.04.2015, 22:11

Heta-Desaster: Bilanz kann nicht bis April gelegt werden

24.04.2015, 17:44

Schelling: Vorgehen der deutschen Banken bei Heta "schon fast lustig"

23.04.2015, 19:34

Kärnten überlegt Rückkauf von Heta-Anleihen

Mehr auf wirtschaftsblatt.at

    Mehr aus dem Web

    WERBUNG

    Kommentare

    0 Kommentare

    Verbleibende Zeichen: 1500

    23.04.2015, 15:30

    Kärntner Finanzloch: Nach den Verhandlungen ist vor den Verhandlungen

    Trotz der bisherigen Nullnummer sieht Bundeskanzler Werner Faymann ein konstruktives Gespräch. Kärntner Regierungsvertreter beratschlagen noch weiter alleine.

    21.04.2015, 20:08

    Auch das gibt es – Wolfgang Kulterer freigesprochen

    Im Paradiso-Prozess sind am Dienstagabend am Landesgericht Klagenfurt alle sieben Angeklagten vom Vorwurf der Untreue freigesprochen worden. Es gab aber auch Schuldsprüche.

    20.04.2015, 09:27

    Wild-Gruppe setzt sich mit Medizintechnik international durch

    Von Microsoft bis zu Start-ups reichen die Kunden der Kärntner Wild-Gruppe. Läuft alles nach Plan - das Medizintechnik-Unternehmen rittert um drei Großaufträge - sollen heuer erstmals 100 Millionen € umgesetzt werden.

    17.04.2015, 19:56

    IWF-Manager zu Heta: Haircut bei Liquidation normal

    Während der IWF den vorjährigen Schuldenschnitt über das Hypo-Sondergesetz stets hart kritisiert hat, sieht er die Heta-Abwicklung und das Schuldenmoratorium als eher praktikabel an.

    Umfrage

    • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
    • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
    • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
    • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
    • Fliege aus Prinzip nicht.

    Die Redaktion empfiehlt