10.12.2012, 15:31  von Michael Vorauer

BJ-Bezirksjournale GmbH pleite

Bild: colourbox

Medien. Der Gratismedienverlag BJ-Bezirksjournale GmbH ist insolvent. In Klagenfurt wurde das Konkursverfahren eröffnet. 70 Mitarbeiter sind betroffen.

Villach/Klagenfurt. Die BJ-Berzirksjournale GmbH ist insolvent. Am Montag wurde am Landesgericht Klagenfurt das Konkursverfahren eröffnet. Aktiva von 400.000 € (zum Liquidationswert) oder 833.000 € (zum Buchwert) stehen laut KSV1870 Passiva von 1,05 Millionen € gegenüber. Von der Insolvenz sind 70 Mitarbeiter betroffen. Sie sind im Rahmen des Frühwarnsystems des AMS zur Kündigung angemeldet.

Im Insolvenzantrag begründet der Gratismedienverlag den Konkurs mit „Umsatzrückgängen im Anzeigengeschäft aufgrund der Wirtschaftskrise". Eingeleitete Einsparungs-und Restrukturierungsmaßnahmen hätten zwar bereits gegriffen, letztlich sei man aber am Zeitfaktor und einem „wichtigen Gläubiger" gescheitert, der einer Ratenprolongation nicht mehr zustimmte.

Angeblich keine Auswirkungen auf KTZ

Die BJ-Berzirksjournale GmbH befindet sich im Eigentum der BB & Partner Vermögens- und LiegenschaftsgmbH, in deren Eigentum auch die Kärntner Tageszeitung (KTZ) steht. Alleingesellschafter ist der Oberkärntner Unternehmer Hansjörg Berger. Auswirkungen auf die Zeitung schloss Geschäftsführer Werner Bilgram - er ist in beiden Unternehmen im Management - auf APA-Anfrage dezidiert aus.

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

14:34

Kärntens Wirtschaftslage „ist dramatisch“

28.07.2016, 15:17

Birnbacher-Prozess: "Zwölf Millionen Euro für acht Seiten?"

28.07.2016, 14:24

Nach Kresta-Pleite "ernstzunehmende Absichtserklärung" eines Investors

Kommentare

0 Kommentare

27.07.2016, 15:25

Kärntner Landesregierung gibt grünes Licht für Heta-Vereinbarung

Die Kärntner Landesregierung hat am Mittwoch mit den Stimmen der Koalitionspartner die Grundsatzvereinbarung mit dem Bund über einen Kredit in Höhe von 1,2 Mrd. Euro abgesegnet.

27.07.2016, 11:03

Laserpointer blendet Pilot in Klagenfurt

Die Polizei hat in Kärnten Ermittlungen in einem Fall von vorsätzlicher Gemeingefährdung durch einen Laserpointer aufgenommen.

25.07.2016, 10:43

Groß-Insolvenz in Kärnten: 100 Millionen Passiva

Das international agierende Anlagenbau-Unternehmen Kresta Anlagenbau GmbH NfG & Co KG hat mit 25. Juli 2016 einen Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung beim Landesgericht Klagenfurt eingebracht. Fortführung geplant.

22.07.2016, 13:54

Haie und Edelsteine beleben bald den Wörthersee

Um eine halbe Million € entsteht in Pörtschach eine Edelstein-Erlebniswelt. Sie soll die Saison verlängern und eine Schlechtwetteralternative für Einheimische und Touristen sein.

22.07.2016, 08:46

Goldlöckchen in der Männerwelt

Staatsmeisterin, Weltmeisterin, Firmenchefin: Stephanie Sieber hat das einstige "St. Petersburg" in Krumpendorf um einen sechsstelligen Betrag gekauft und renoviert es derzeit.

Bilder des Tages

Umfrage

  • Warum gehen Väter seltener in Karenz als Frauen?
  • Karrierenachteile
  • Angst vor Imageverlust
  • Finanzielle Einbußen
  • Keinen Rückhalt vom Chef
  • Es gehen genug Männer in Karenz

Die Redaktion empfiehlt