24.02.2013, 19:17  von Oliver Jaindl

Naturalien statt Lohn teils zulässig

Bild: Folin

"Truckverbot". Aufregung in Niederösterreich um Lebensmittel statt barem Entgelt.

Wien/Mistelbach. „Alternative“ ökonomische Ansätze scheinen in Niederösterreich in Mode zu kommen. Nach dem Waldviertler Schuhproduzenten hat nun ein Weinviertler Fleischer für Aufregung gesorgt, der seinen Arbeitern Fleischwaren statt Geld als Lohn ausbezahlte.  Offene Lohnforderungen, die er nun privat begleichen werde, brachten dem Unternehmer eine Klage der AK ein.

Im Kern geht es hier um das im Arbeitsrecht so genannte „Truckverbot“ – also darum, dass Unternehmer Arbeitnehmer statt mit Geld mit geldwerten Waren entlohnen. Der Wiener Arbeitsrechtprofessor Wolfgang Brodil hält hier fest, dass – auf Basis der meisten Kollektivverträge – eine (vor allem auch einseitig festgesetzte) Naturalentlohnung unzulässig ist.

Antiquiertes Gesetz

Aber: Als Teil des den Kollektivvertrag übersteigenden Entgelts wären derartige Entlohnungen zulässig, wenn sie vertraglich vereinbart werden (Berechnungsbasis bei Lebensmitteln: Einstandspreis). Allerdings geht dies auf die Gewerbeordnung 1859 zurück, deren § 78 zwar heute noch gilt, aber dennoch in die Jahre gekommen sein dürfte.

Dieser Artikel ist Premium-Content.

Zum Weiterlesen einloggen

Neuregistrierung

Lieber Leser!

Der Artikel "Naturalien statt Lohn teils zulässig" ist Premium Content. Wollen Sie

2 Wochen gratis testen?

/
/ /
/
tagsüber erreichbar (bitte keine Leer- oder Sonderzeichen eingeben)

 

*) Pflichtfeld

Ihre Vorteile:

  • Voller Zugang zu allen Premium
    Online-Artikeln

  • Persönliche Berichterstattung per Mail

    Personal Clipping nach eigenen Suchwörtern

  • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots

    Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts

  • Aktien-Quick-Check

    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert – übersichtlich und anschaulich zusammengefasst

  • Voller Archivzugriff

    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv

Sie haben noch kein Abo?

Jetzt gratis testen!

Ihre Vorteile

  • • Voller Zugang zu allen Premium-Online-Artikeln
  • • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts
  • • Aktien-Quick-Check
    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert - übersichtlich und anschaulich zusammengefasst
  • • Voller Archivzugriff
    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv
27.04.2015, 19:58

Zahl der Anleger-Klagen sinkt deutlich

Banken, Anwälte und auch Softwareanbieter wollen Klagen durch bessere Beratung verhindern. Ein Test zeigte, wie Anleger reagieren, falls ihnen Risken bewusst gemacht werden.

24.04.2015, 11:46

Die besten Steuerberater Österreichs

Die Sieger von Österreichs erstem Steuerberater-Award stehen fest. Der Wettbewerb soll nächstes Jahr wieder stattfinden und zu einem Gütesiegel für die Branche werden.

11.04.2015, 12:55

Mehrwertsteuer im Tourismus - "Spielraum nicht gegeben"

ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner sieht bei der Mehrwertsteuer im Tourismus "keinen Spielraum".

06.04.2015, 08:46

Steuern: "Kalte Progression" frisst Reform rasch wieder auf

Die von der Regierung geplante Steuerreform wird im Jahr 2016 die Lohn- und Einkommenssteuer um 4,9 Mrd. Euro entlasten. Aber ein Jahr später wird ein Teil der Entlastung durch die "kalte Progression" verschwunden sein.

18.03.2015, 19:30

Steuerreform: 200 Millionen € für Wachstum und Jobs

Auch das ist die Steuerreform: Regierung stellt 200 Millionen € für Jobs und Wachstum zur Verfügung. Details lassen sich vorerst nur erahnen.

Umfrage

  • Wie beeinflusst die Germanwings-Tragödie ihr persönliches Flugverhalten?
  • Gar nicht. Fliegen ist immer noch die sicherste Art zu reisen.
  • Ich bevorzuge nun andere Fluggesellschaften.
  • In nächster Zeit werde ich auf andere Verkehrsmittel umsteigen.
  • Fliege aus Prinzip nicht.

Die Redaktion empfiehlt