28.11.2012, 19:04

Stellenabbau auch beim "Spiegel"

Bild: Dpa Tobias Kleinschmidt

Medien. Umsätze und Gewinne sind bei der Hamburger "Spiegel"-Gruppe gesunken. In einem Jahr werden weniger Mitarbeiter beschäftigt als die jetzigen 1100. Bereits bekannt ist, dass "Spiegel-TV" 40 Stellen abbauen wird.

Hamburg. Bei der Hamburger "Spiegel"-Gruppe sind Umsatz und Gewinne in diesem Jahr gesunken. Der Umsatz bleibe mit 307 Millionen Euro um knapp sechs Prozent hinter dem Vorjahr zurück, sagte "Spiegel"-Geschäftsführer Ove Saffe am Mittwoch dem Medien-Fachdienst "Horizont". Rund zwei Drittel des Umsatzes entfallen laut "Horizont" auf den "Spiegel" (gedrucktes Heft und kostenpflichtige Digitalausgabe), der Rest auf "Spiegel-TV", "Spiegel Online" und "Manager Magazin". Die Umsatzrendite ist nach Schätzungen des Fachblattes, denen Saffe im Interview nicht widerspricht, von 20 auf 15 Prozent gesunken.

Der Verlagsmanager kündigte Sparmaßnahmen in der Gruppe an. Die Kosten entwickelten sich nicht parallel zu den Erlösen; das Ergebnis sei rückläufig. "Deshalb müssen wir gegensteuern und unsere Kostenstruktur so gestalten, dass wir weiterhin in der Lage sind, auch bei rückläufigen Umsätzen ein Ergebnis zu erzielen, das unsere Zukunftsfähigkeit, unsere wirtschaftliche Unabhängigkeit und somit unsere publizistische Unabhängigkeit sicherstellt." Er gehe davon aus, dass die "Spiegel"-Gruppe in einem Jahr weniger Mitarbeiter beschäftigen werde als die 1100 derzeit. Bereits bekannt ist, dass "Spiegel-TV" 40 Stellen abbauen wird.

Zudem könnten besonders werthaltige Inhalte bei "Spiegel Online" kostenpflichtig werden, ergänzte der Geschäftsführer. Generell solle aber der freie Zugang zu dem Online-Angebot erhalten bleiben. "Damit einher geht die Überlegung, inwieweit der wöchentliche "Spiegel" gegen Bezahlung stärker im Internet stattfinden kann", sagte Saffe.

 

(APA/dpa)

Das WirtschaftsBlatt 3 Wochen gratis testen
» Jetzt kostenlos bestellen

27.05.2016, 20:05

EU-KMU-Finanzierung wirkt: Aufstockung von möglich

27.05.2016, 16:20

Aufruhr unter Kuka-Aktionären nach China-Offert

27.05.2016, 16:06

Staatsanwalt fordert drei Jahre Haft für Südtirols Ex-Landeshauptmann

Kommentare

0 Kommentare

27.05.2016, 09:38

Facebook: Personalisierte Werbung auch für Nicht-Mitgliedern

Facebook will künftig auch Internet-Nutzern, die nicht Mitglieder des Online-Netzwerks sind, personalisierte Werbung anzeigen.

27.05.2016, 08:32

"Auch der Zuckerbäcker kann innovativ sein"

Ein Gespräch mit dem Innovationsforscher Peter Wolfmeyer über innovative Ideen, Städte und warum man nie zu innovativ sein kann.

18.05.2016, 11:20

Schüler machen Zeitung: Wer bin ich 2030?

Wie sehen Schülerinnen und Schüler ihre Zukunft? Diese Frage stellte sich die Klasse 2aK des BFI Wien. Schülerin Ramona M. fasst einige Antworten zusammen.

11.05.2016, 10:07

Patriotisch trinken mit Budweiser: "America is in Your Hands"

Die beliebteste Biermarke der USA benennt sein Bier bis zur Wahl in "America" um. Der Slogan zur Budweiser-Sommer-Werbekampagne lautet: "America is in Your Hands" (dt. Amerika liegt in Ihren Händen).

10.05.2016, 13:07

Servus TV: "Es gab weder einen Kniefall vor Mateschitz noch eine Demütigung der Gewerkschaft"

Die Gewerkschaft wehrt sich gegen mediale Kritik nach dem Fast-Aus von Servus TV.

Umfrage

  • Wer soll Ihrer Meinung nach neuer SPÖ-Vorsitzender und Bundeskanzler werden?
  • Gerhard Zeiler
  • Christian Kern
  • Brigitte Ederer
  • Michael Häupl
  • Andreas Schieder
  • Niemand der Genannten