21.01.2013, 09:44  von Melanie Manner

Festplattenabgabe: Der Machtkampf spitzt sich zu

Die Musikbranche glänzt nicht wirklich / Bild: Colourbox

Urheberrechtsnovelle. Musik- und Elektronikbranche machen mit weit divergierenden Zahlen für bzw. gegen die neue Urheberrechtsabgabe mobil. Für die Branchen geht es um viel Geld.

Für die Justizministerin artet die Diskussion um die geplante Urheberrechtsabgabe in ein Fiasko aus. Was noch schnell vor den Wahlen durchgeboxt werden sollte, hat sich zu einem Herumgezerre von Interessensgruppen unter Einsatz abenteuerlicher Zahlen entwickelt. Auf der Strecke bleibt der Konsument, dem der Durchblick fehlt.

Dieser Artikel ist Premium-Content.

Zum Weiterlesen einloggen

Neuregistrierung

Lieber Leser!

Der Artikel "Festplattenabgabe: Der Machtkampf spitzt sich zu" ist Premium Content. Wollen Sie

2 Wochen gratis testen?

/
/ /
/
tagsüber erreichbar (bitte keine Leer- oder Sonderzeichen eingeben)

 

*) Pflichtfeld

Ihre Vorteile:

  • Voller Zugang zu allen Premium
    Online-Artikeln

  • Persönliche Berichterstattung per Mail

    Personal Clipping nach eigenen Suchwörtern

  • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots

    Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts

  • Aktien-Quick-Check

    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert – übersichtlich und anschaulich zusammengefasst

  • Voller Archivzugriff

    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv

(WirtschaftsBlatt, Print-Ausgabe, 2013-01-21)

Sie haben noch kein Abo?

Jetzt gratis testen!

Ihre Vorteile

  • • Voller Zugang zu allen Premium-Online-Artikeln
  • • Verwaltung Ihrer Wertpapierdepots Behalten Sie den Überblick über ihre Wertpapierdepots samt Monitoring & E-Mail-Alerts
  • • Aktien-Quick-Check
    Alle Analystenbewertungen zu jedem gehandelten Wert - übersichtlich und anschaulich zusammengefasst
  • • Voller Archivzugriff
    Recherchieren Sie in allen Ausgaben und Beilagen der letzten 4 Wochen im Vollarchiv
23.07.2015, 17:32

Nikkei-Gruppe kauft "Financial Times" für 1,2 Milliarden Euro

Die berühmte britische Wirtschaftszeitung "Financial Times" wird an die japanische Mediengruppe Nikkei verkauft. Nikkei zahlt 844 Mio. Pfund (1,2 Mrd. Euro) in bar für die Traditionszeitung und deren Online-Portal FT.com, wie der britische Pearson-Verlag am Donnerstag in London mitteilte.

22.07.2015, 16:30

Kugelschreiber sind so gut wie Plakate

Bis vor Kurzem gab es in Österreich noch keine wissenschaftliche Studie über die Wirksamkeit von Werbemitteln. Das hat sich nun geändert. Das Ergebnis ist verblüffend.

06.07.2015, 17:14

Styria Media Group verkauft Männermagazin "Wiener"

Nach dem Umbau der Magazin-Sparte der Styria Media Group Anfang des Jahres trennt sich das Medienhaus nun vom Männermagazin "Wiener". Stillschweigen über Verkaufspreis.

01.07.2015, 12:44

Serbische Medien-Schnäppchen: Radiosender für 2.000 €, TV-Sender für 75.000 €

Serbien verscherbelt seine Medien. Die altehrwürdige frühere jugoslawische Nachrichtenagentur Tanjug, einst das mächtigste Medium in Südosteuropa, wird privatisiert.

18.06.2015, 09:50

Stefan Raab beendet seine TV-Karriere - ProSieben-Aktie fällt

Der Entertainer Stefan Raab beendet seine TV-Karriere und kehrt ProSieben damit den Rücken. Der Abschied belastet auch die Aktie des Senders.

Umfrage

  • Würden Sie privat Flüchtlinge bei sich aufnehmen?
  • Ja, sofort
  • Ja, mit staatlichen Zuschüssen
  • Nein, ist Staatsaufgabe
  • Nein, Österreich sollte keine Flüchtlinge aufnehmen
  • Weiß nicht